Erfolgreich in der Corona-Krise Rastatter Eiskonditor landet mit Klopapier-Torte einen Hit

Von red/dpa/lsw 

So wird die Klopapier-Krise zum leckeren Hit: In Rastatt verkauft der Eiskonditor Pino Cimino Eistorten in Form von Toilettenpapierrollen. Aber nur auf telefonische Vorbestellung und nur zum Abholen.

Der Konditor Pino Cimino aus Rastatt hatte eine gute Idee: Toilettenpapier-Torten. Foto: dpa/Uli Deck
Der Konditor Pino Cimino aus Rastatt hatte eine gute Idee: Toilettenpapier-Torten. Foto: dpa/Uli Deck

Rastatt - Viele kleine Geschäfte und Unternehmen kommen durch die Corona-Krise an ihre Grenze. Doch manche nutzen auch geschickt die Chancen, die sich ihnen bieten. Vor allem die Angewohnheit der Deutschen, Toilettenpapier in Massen zu kaufen. Die Klopapier-Hamsterei der vergangenen Wochen hat zum Beispiel dem Eiskonditor Pino Cimino in Rastatt in der Corona-Krise das Geschäft gerettet. Der 38-Jährige kam beim Blick auf leere Regale auf die Idee, Eistorten in Form von Toilettenpapier-Rollen auf telefonische Vorbestellung zu verkaufen.

Das hat eingeschlagen wie eine Bombe. Angefangen habe es mit etwa 65 Stück pro Tag, sagte Cimino am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Inzwischen kann er sich vor Aufträgen kaum noch retten.

Zwei Sorten Eis in einer Torte aus Klopapier

Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet – und Cimino zu einem landesweit bekannten Verkäufer gemacht. „Es wird immer mehr, es ist kein Halten“, berichtet der Raststätter. Er wolle den Menschen in der schwierigen Zeit eine Freude machen, sagte aber auch: „Das ist schon meine Rettung momentan“. Eine Klopapier-Eistorte hat es in sich und reicht mit ihren zwei Kilogramm Gewicht nach Ciminos Angaben für acht bis zehn Leute.

Dabei wird nicht nur Toilettenpapier verarbeitet, sondern auch das, was Cimino eigentlich ursprünglich verkauft: Zwei Sorten Eis nach Kundenwunsch bilden das Innenleben, außen geben eine Sahnecremeschicht und ein Fondantüberzug Form und Halt.

Unsere Empfehlung für Sie