Verteidigungsminister Boris Pistorius hatte ursprünglich sicher mehr im Sinn. Dennoch sind die Ideen, die er nun in der Wehrpflichtdebatte vorlegt, einen Versuch wert, kommentiert unser Korrespondent Tobias Peter.

Korrespondenten: Tobias Peter (pet)

Light-Produkte sind nicht für jeden bekömmlich. Es ist kein Geheimnis, dass Boris Pistorius gern Größeres angestoßen hätte. Doch das, was der Minister jetzt vorschlägt, ist nicht mehr als eine Wehrpflicht light. Es soll ein Fragebogen an alle 18-Jährigen versendet werden: Männer müssen, Frauen können ihn ausfüllen. Wenn so mehr junge Menschen auf die Möglichkeit eines Dienstes bei der Bundeswehr aufmerksam werden und ein Teil von ihnen gemustert wird, ist schon viel gewonnen, so die Idee. Eine Zeitenwende in der Verteidigungspolitik ist es das nicht. Es ist ein Dämpfer für Pistorius, dass der Kanzler und die SPD ihm nicht mehr Spielraum gegeben haben.