Nach dem Platzsturm beim Saisonfinale gegen den 1. FC Köln ist der VfB Stuttgart mit einer Geldstrafe belegt worden. Die Hintergründe.

Die Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und SC Freiburg sind wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger jeweils mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt worden. So lautete das am Dienstag veröffentlichte Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes.

Nach der Last-Minute-Rettung am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gegen den 1. FC Köln stürmten am 14. Mai zahlreiche Stuttgarter Fans auf das Spielfeld. Letztlich befanden sich nach DFB-Schätzungen über 1000 Anhänger im Innenraum.

Auch der SC Freiburg muss zahlen

Beim Sport-Club zündeten Fans am 19. April vor dem Halbfinale im DFB-Pokal beim Hamburger SV etwa 15 Bengalische Feuer. Beide Clubs haben binnen 24 Stunden die Möglichkeit, eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht zu beantragen.

Erst am Montag hatte das DFB-Sportgericht Aufsteiger FC Schalke 04 sogar zu einer Strafe von gut 93.000 Euro verurteilt. Der Bundesliga-Rückkehrer legte Einspruch ein.