Plaudertelefon der Bürgerstiftung Stuttgart nimmt sich Zeit für die Einsamen

Menschen brauchen Menschen. Foto: imago images//Frédéric Cirou
Menschen brauchen Menschen. Foto: imago images//Frédéric Cirou

Das Plaudertelefon ist eine neue Idee der Bürgerstiftung: Ehrenamtliche reden am Telefon mit einsamen, älteren Menschen, die sonst keinen zum Quatschen haben. Das Angebot soll auch fortbestehen, wenn die Corona-Pandemie einmal ausgestanden ist. Es werden noch Leute gebraucht.

Innenstadt: Kathrin Wesely (kay)

S-Süd - Reden ist Gold. In diesen Tagen erfahren der Austausch am Balkon und der Plausch beim Bäcker eine besondere Wertschätzung, weil wegen Corona viele Kontakte weggebrochen sind. Besonders trifft es die Alten. Denn selbst die kurzen Gespräche beim Einkauf sind „vielen Seniorinnen und Senioren nicht nur durch die derzeit empfohlenen Kontaktbeschränkungen, sondern auch aufgrund von persönlichen Einschränkungen nicht möglich“, gibt Katja Simon von der Bürgerstiftung Stuttgart zu bedenken. Zudem drücke die frühe Dunkelheit im Winter aufs Gemüt, und Gruppenangebote seien derzeit gestrichen. „Für viele ältere, alleinstehende Menschen bedeutet die soziale Isolation eine besonders große emotionale Herausforderung“, so Simon. Nun solle das Telefon Abhilfe schaffen: Mit dem neuen Angebot des Plaudertelefons möchte die Bürgerstiftung Stuttgart die Teilhabe der älteren Menschen und die Beziehungen untereinander in der Stadt fördern. „Stuttgart nimmt sich Zeit“ ist der Untertitel des Projekt.

Katja Simon konnte bislang schon 25 ehrenamtlich Engagierte gewinnen, die bereit sind, regelmäßig zum Hörer zu greifen, um mit Älteren über Gott und die Welt zu reden. „Miteinander ins Gespräch kommen, einander zuhören und das Interesse am Gegenüber sind die Basis der Telefonate. Die Themen ergeben sich beim Plaudern und im gegenseitigen Kennenlernen der Telefonfreunde“, sagt Simon.

Mensch brauchen Menschen

Dass persönliche Kontakte für Menschen überlebenswichtig sind, ist wissenschaftlich vielfach belegt. Schon von der Chemie her braucht der Mensch den Menschen: Dreh- und Angelpunkt sind Botenstoffe, die entstehen, wenn eine Beziehungen glückt. So lassen positive soziale Kontakte und Nähe das Bindungshormon Oxytocin entstehen. Dieses stärkt die Immunabwehr und dient im Kampf gegen Stress und Angst als Wunderwaffe. Ferner entstehen körpereigene Opioide, die Lebenslust und Immunsystem anregen, sowie Dopamin, das die kognitive Leistungsbereitschaft antreibt. Menschliche Zuwendung hilft zudem nachweislich, das gefährliche Stresshormon Cortisol abzubauen. Ein regelmäßiges, auskömmliches Miteinander ist insofern schon rein chemisch geboten.

Ehrenamtliche gesucht

Das Plaudertelefon schlägt eine Brücke zu Menschen, die ansonsten allein auf ihrer Scholle sitzen. Die Idee der Bürgerstiftung ist positiv aufgenommen worden und hat rasch Kooperationspartner gefunden wie die Stadt Stuttgart, die Evangelische Telefonseelsorge Stuttgart, die Evangelische Gesellschaft und der Treffpunkt 50+. Nun werden noch weitere Ehrenamtliche für das Plaudertelefon gesucht. Interessenten können sich telefonisch bei der Bürgerstiftung melden: 0711 / 20 300 999.




Unsere Empfehlung für Sie