Playboy-Gründer So reagiert die Presse auf den Tod von Hugh Hefner

Von mrz 

Hugh Hefner, der weltbekannte Gründer des „Playboy“-Magazins ist tot. Die internationale Presse berichtet dementsprechend ausgiebig.

Die internationalen Pressestimmen zum Tod von Hugh Hefner. Foto: Screenshot StZN 11 Bilder
Die internationalen Pressestimmen zum Tod von Hugh Hefner. Foto: Screenshot StZN

Stuttgart/ Los Angeles - „Playboy“-Gründer Hugh Hefner ist tot. Hefner sei im Alter von 91 Jahren zuhause in seiner berühmten Villa „Playboy Mansion“ in Beverly Hills gestorben, gab das US-Männermagazin in der Nacht zum Donnerstag über den Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt. Hefner hatte 1953 das Magazin gegründet, das mit seinen Nacktfotos für Furore sorgte.

Lesen Sie hier: So trauern Playmates um Hugh Hefner

Er selbst hatte einst für sich in Anspruch genommen, die sexuelle Revolution ab den 50er Jahren in der westlichen Welt mit angefeuert zu haben. Der Pionier der Erotikpresse lebte auch selbst die sexuelle Freizügigkeit aus. In seiner „Playboy Mansion“ in Los Angeles feierte er ausschweifende Sex-Partys, stets zeigte er sich in Begleitung junger Frauen. Legendär ist sein roter Samt-Bademantel, in dem er häufig für Fotos posierte.

Klar, dass auch die internationale Presse nicht um eine großflächige Berichterstattung zum Tod von Hugh Hefner herumkommt. In unserer Bildergalerie zeigen wir die Pressestimmen aus aller Welt. Klicken Sie sich durch.




Unsere Empfehlung für Sie