Plochingen Frau randaliert am Plochinger Bahnhof

Von Patrick Kuolt 

Eine 47-Jährige hat am Donnerstagmorgen am Plochinger Bahnhof randaliert und mehrere Polizisten attackiert. Ein Polizist brach sich dabei den Arm. Zuvor war sie beim Schwarzfahren in einem Regionalzug erwischt worden.

Ein Bundespolizist wurde bei dem Vorfall in Plochingen am Unterarm verletzt. Foto: dpa/Patrick Seeger
Ein Bundespolizist wurde bei dem Vorfall in Plochingen am Unterarm verletzt. Foto: dpa/Patrick Seeger

Plochingen - Eine 47 Jahre alte Frau hat am Donnerstagmorgen am Plochinger Bahnhof mehrere Polizisten angegriffen. Wie die Polizei berichtet, war die Frau offenbar zunächst ohne gültigen Fahrschein in einem Regionalzug in Richtung Stuttgart unterwegs. Ein Zugbegleiter bemerkte dies bei einer Kontrolle und alarmierte eine Streife der Landespolizei.

Auf das Eintreffen der Beamten reagierte die 47-Jährige sehr aggressiv und schrie laut umher. Die Polizeibeamten fesselten die Frau daraufhin auf dem Bahnsteig und übergaben sie anschließend einer Streife der Bundespolizei. Weil sie sich weiterhin äußerst aggressiv verhielt, wurde die bereits polizeibekannte Frau in Gewahrsam genommen und zum Bundespolizeirevier gebracht.

Während der Fahrt versuchte sie von ihrem Sitzplatz aufzustehen und die Polizisten anzugreifen. Unter ständigen Widerstandshandlungen wurde die 47-Jährige von mehreren Einsatzkräften im Dienstfahrzeug fixiert. Dabei zog sich ein Bundespolizist eine Verletzung am Unterarm zu, die sich bei einer späteren ärztlichen Untersuchung als Unterarmfraktur herausstellte.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde die Tatverdächtige in eine Spezialklinik gebracht. Dabei beleidigte sie erneut unentwegt die Beamten und trat einem davon gegen das Schienbein. Er blieb jedoch unverletzt. Die Bundespolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.




Unsere Empfehlung für Sie