Plüderhäuser Volksfest Feuerwerk auch ohne Festtage

Von zin 

Zwar sind die traditionellen Plüderhäuser Festtage in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, doch ganz verzichten mussten die Bürger der Kommune trotzdem nicht.

Am Hochzeitsturm wurde ein Feuerwerk gezündet (Archivbild). Foto: Gottfried Stoppel
Am Hochzeitsturm wurde ein Feuerwerk gezündet (Archivbild). Foto: Gottfried Stoppel

Plüderhausen - Die Corona-Pandemie hat sich auch auf die traditionellen Festtage in Plüderhausen ausgewirkt – ein großes Volksfest mit Livemusik, Entenrennen, Kinderprogramm und Party auf dem Gänswasen fand dieses Jahr nicht statt. Stattdessen wurden die 58. Festtage und das 9. Blasmusikfestival Rems Regio auf das kommende Jahr verschoben.

Symbolischer Fassanstich und Göckele

Dennoch hat das offizielle Festtags-Komitee am vergangenen Wochenende einen symbolischen Fassanstich veranstaltet. Göckele gab es ebenfalls – zum Abholen. „Als Signal, dass das Fest nicht vergessen ist“, erklärt Andreas Schaffer, der Bürgermeister der Kommune. Zusätzlich dazu habe ein sogenanntes alternatives Festtags-Komitee aus engagierten Bürgern einen kleinen Umzug durch den Ort mit geschmückten Traktoren organisiert.

Feuerwerk privat finanziert

Am Montagabend erleuchtete ein Feuerwerk den Himmel. „Das war ganz kurzfristig“, erzählt Markus Mayer. Der Pyrotechniker aus Plüderhausen betont, dass die Idee dazu nicht von ihm allein gekommen, sondern vom alternativen Festtags-Komitee gemeinsam entwickelt worden sei. Für die Materialkosten habe man zusammengelegt, das Feuerwerk sei privat finanziert worden. „Die Tradition ist uns wichtig“, sagt Mayer.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie