In den USA setzt sich die Bewegung Better Angels dafür ein, dass Demokraten und Republikaner wieder einander zuhören.

Reportage: Akiko Lachenmann (alm)

Stuttgart - In einem Saal des Franciscan Peace Centers in Clinton im US-Bundesstaat Iowa sitzen sich sieben Demokraten und sieben Republikaner gegenüber. Ein Moderator nennt als erstes die Regeln: Niemand wird unterbrochen. Niemand wird eines Besseren belehrt. Dann soll jede Seite die Stereotypen benennen, mit denen sie sich konfrontiert sieht – Stereotypen wie „intolerant“ (Republikaner) oder „unpatriotisch“ (Demokraten), um diese anschließend zu entkräften – oder ihnen auch ein Körnchen Wahrheit einzuräumen.

3 Kommentare anzeigen