Ein Pärchen mietet sich in einem Böblinger Hotelzimmer ein, trinkt massenweise Alkohol und lädt sich noch einen jungen Mann mit dazu ein. Dann entbrennt zwischen den Beteiligten ein heftiger Streit. Was das alles soll? Das fragt sich auch die Polizei.

Böblingen - Viel Alkohol, viel Aggression und vor allem viele offene Fragen – so lässt sich eine Polizeimeldung zusammenfassen, die von einem bis hin zur Körperverletzung eskalierten Beziehungsstreit in einem Böblinger Hotel berichtet.

Es war gegen 23.30 Uhr, als am späten Dienstagabend mehrere Streifenwagenbesatzungen zu einem Hotel in die Böblinger Stadtmitte eilten. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich dort ein Paar eingemietet. Es handelt sich um eine 37-jährige Frau und einen 38 Jahre alten Mann. Die beiden haben in dem Hotelzimmer offenbar gemeinsam Alkohol in großen Mengen konsumiert. Im Laufe des Abends habe der 38-Jährige einen 22 Jahre alten Bekannten gebeten, ebenfalls in das Hotel zu kommen.

Gewalttätiger Mann wird im Zimmer eingeschlossen

Im Hotelzimmer scheinen die Emotionen dann hochgekocht zu sein. Laut Polizeibericht wurde der 38-Jährige gegenüber der Frau gewalttätig. Der 22-Jährige mischte sich ein und schlug seinerseits den 38-Jährigen, der ihn zuvor in das Zimmer eingeladen hatte. Gemeinsam mit der Frau verließ der junge Mann daraufhin das Zimmer, schloss den 38-Jährigen darin ein und alarmierte die Polizei. Die Frau war über das Eintreffen der Streifenbesatzungen offenbar wenig erfreut. Sie verhielt sich unkooperativ und beleidigte sogar eine Beamtin. Schließlich wurde sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Der 38-Jährige machte indes lautstark in dem Zimmer auf sich aufmerksam. Die Polizei nahm in vor Ort vorläufig fest und brachte ihn zum Polizeirevier Böblingen. Wie sich herausstellte, stand der Mann und die Frau, mit der er sich in das Hotelzimmer eingemietet hatte, unter massivem Alkoholeinfluss. Laut Polizeibericht hatte sie mehr als drei und er knapp zwei Promille im Blut.

„Mit uns wollte niemand sprechen“

Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern derzeit noch an. Allerdings, so teilt Pressesprecherin Yvonne Schächtele vom zuständigen Polizeipräsidium Ludwigsburg mit, könnte die Aufklärung schwierig werden. „Mit uns wollte niemand sprechen“, sagt Schächtele. So bleiben zunächst viele offene Fragen.

Warum zum Beispiel, hat sich das Paar zum Trinken in ein Hotelzimmer eingemietet, obwohl es seinen Wohnsitz nicht weit entfernt davon hat? Welche Rolle spielt der zu dem Treffen eingeladene 22-Jährige? Und wie steht dieser Abend in Verbindung zu einem ganz ähnlichen Vorfall in der Vergangenheit? Auch hier sei das Paar bereits im Zusammenhang mit Alkoholkonsum und häuslicher Gewalt aufgefallen – genauer gesagt „außerhäuslicher Gewalt“, denn auch hier hatten die beiden sich wohl in ein Hotelzimmer eingemietet. Eine Antwort auf diese Fragen wird es vielleicht nie geben. Zumindest nicht, solange die Beteiligten sich in Schweigen hüllen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Böblingen Gewalt Alkohol