Was steckt hinter dem Diebstahl von zwei Schäferhunde in Gärtringen? Die beiden Tiere wurden von einem umzäunten Gelände am Westrand der Gemeinde entwendet. Eine mögliche Rolle spielt die abgeschiedene Lage des Hundezwingers.

Gärtringen - Ein unbekannter Täter stahl im Zeitraum von Montag, 20.30 Uhr, bis Dienstag, 11 Uhr, zwei altdeutsche Schäferhunde von einem umzäunten Gelände in der Deckenpfronner Straße in Gärtringen (Kreis Böblingen). Einer der Hunde ist sechs Jahre, der andere erst drei Monate alt.

Wie die Polizei berichtet, befanden die beiden Tiere sich auf einem umzäunten Gelände. Der ältere der beiden war angekettet, während sich der jüngere in einem unverschlossenen Zwinger befand. Zu den Hintergründen gibt es bisher noch keine genauen Erkenntnisse. Es scheint aber, dass die Hunde in ihrem Zwinger räumlich nicht in unmittelbarer Nähe zu ihren Besitzern untergebracht waren – ein Umstand, der Tierschützer womöglich zu dieser Tat motiviert haben könnte.

Über das Motiv lässt sich bisher nur mutmaßen

Eine Pressesprecherin der Polizei konnte entsprechende Annahmen zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigen noch dementieren. „Da kann man bisher nur mutmaßen“, erklärte sie. „Im Moment ermittelt der Polizeiposten Gärtringen noch“, so die Sprecherin. Sie bittet deshalb unter Telefon (0 70 34) 25 29-0 um Zeugenhinweise, die beim Auffinden der Hunde helfen können.

Lesen Sie mehr zum Thema

Schönbuch Gärtringen