Polizei warnt Betrüger haben es auf WhatsApp-Nutzer abgesehen

Von red 

WhatsApp-Nutzer aufgepasst: Eine angebliche E-Mail von dem Messengerdienst, die zum Bezahlen auffordert, macht gerade die Runde. Doch dabei handelt es sich um einen Trick.

Der Messengerdienst WhatsApp erfreut sich großer Beliebtheit. Foto: dpa-Zentralbild
Der Messengerdienst WhatsApp erfreut sich großer Beliebtheit. Foto: dpa-Zentralbild

Stuttgart - Betrüger haben es aktuell auf WhatsApp-Kunden abgesehen. Die Nutzer des Messengerdienstes bekommen eine E-Mail, die den Anschein erweckt, als wäre sie von WhatsApp verschickt worden. Das Design sieht täuschend echt aus. Dabei hat WhatsApp gar keinen Zugriff auf Mailadressen, lediglich Telefonnummern werden von dem Dienst genutzt.

In der Nachricht wird der Betroffene informiert, dass WhatsApp angeblich abgelaufen ist und der Kunde Geld bezahlen muss. Ansonsten würde die Mitgliedschaft innerhalb von 48 Stunden gelöscht werden. Klickt man auf „Zahlen“, muss man persönliche Daten eingeben, darunter auch die Kreditkartennummer. Da es sich bei WhatsApp um eine kostenlose App handelt, wird hinter der Masche Datenklau vermutet.

Die Polizei warnt davor, den Link in der E-Mail zu öffnen. Statt dessen sollte man diese umgehend löschen. Wer bereits bezahlt hat, sollte die Kreditkarte sofort sperren lassen. Neu ist der Trick übringens nicht, erst Ende letzten Jahres machten erste Betrüger-Mails bereits die Runde.