Polizei zieht Bilanz zum 1. Mai Ruhiger Tag der Arbeit für die Einsatzkräfte

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg schaut auf ein insgesamt ruhiges 1. Mai-Wochenende zurück. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg schaut auf ein insgesamt ruhiges 1. Mai-Wochenende zurück. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto

Ein vergleichsweise ruhiger Tag der Arbeit liegt hinter den Polizeibeamten des Präsidiums Ludwigsburg. Im Kreis Böblingen fand unter anderem eine Aktion vor dem Amtsgericht statt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Wie das für den Kreis Böblingen zuständige Polizeipräsidium Ludwigsburg mitteilt, schauen die Beamten auf ein insgesamt ruhiges 1. Mai-Wochenende zurück.

Am Freitagnachmittag fand ab 16.30 Uhr ein angemeldeter Autokorso mit 82 Fahrzeugen und rund 160 Personen von Ludwigsburg-Eglosheim über Walheim nach Murr statt. Zwei Teilnehmende wurden auf Grund Verstößen gegen die Auflagen aus der Versammlung ausgeschlossen und zur Anzeige gebracht. Ansonsten verlief der Autokorso nach Polizeiangaben ohne besondere Vorkommnisse und war um 19.30 Uhr beendet.

Mindestabstände unterschritten

Am Samstagmorgen versammelten sich etwa 70 Personen im Bereich des Marktplatzes in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg). Sie hatten mitunter Campingtische und -stühle dabei, um mitgebrachte Speisen und Getränke zu konsumieren. Dabei wurden die erforderlichen Mindestabstände unterschritten und viele Teilnehmende trugen keine Mund-/Nasenbedeckungen. Nach polizeilicher Intervention löste sich die Gruppe auf.

Im Verlauf des Vormittags fanden sich vor den Amtsgerichten in Ludwigsburg, Böblingen und Besigheim (Kreis Ludwigsburg) Personen ein und stellten dort Plakate auf, legten Blumen ab und zündeten Grabkerzen „zum Gedenken an den Rechtsstaat“ an. In Ludwigburg ließen die Personen die mitgebrachten Gegenstände zurück und Polizeibeamte sammelten sie zur Verhinderung einer möglichen Brandgefahr ein.

Mehrere weitere angemeldete Versammlungen in den beiden Landkreisen verliefen ohne Störungen.

Knapp 1300 Personen kontrolliert

Insgesamt kontrollierten die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten von Freitag bis Sonntag 1.280 Personen und knapp 700 Fahrzeuge. Dabei stellten sie 185 Verstöße gegen die Corona-Verordnung fest. Dabei handelte es sich laut Polizei hauptsächlich um Maskenverstöße, gefolgt von Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung und Ansammlungen im öffentlichen Raum.

In Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) hatten sich am Samstagabend Zeugen zufolge etwa 30 Personen unter dem Dach einer Tankstelle versammelt. Polizeibeamte konnten vor Ort noch 10 Personen feststellen.

Platzverweis nach unerlaubtem Grillen

In Waldenbuch (Kreis Böblingen) hatten sich am Samstagnachmittag an einer Grillstelle im Waldgebiet Betzenberg 14 Männer zum Grillen eingerichtet. Nachdem sie der Aufforderung zum Aufräumen nachgekommen waren, erhielten sie einen Platzverweis und wurden angezeigt.

Reichlich Abfall hinterließen etwa 15 Jugendliche, die sich an den Tischtennisplatten der Grundschule in Remseck-Hochberg (Kreis Ludwigsburg) getroffen hatten und dort Alkohol konsumierten. Bei Eintreffen der Polizei ergriffen sie die Flucht.




Unsere Empfehlung für Sie