Polizeibericht aus Leonberg Falsche Handwerker prellen Senioren

Die Senioren haben den angeblichen Handwerkern eine fünfstellige Summe gegeben. Foto: dpa-Zentralbild
Die Senioren haben den angeblichen Handwerkern eine fünfstellige Summe gegeben. Foto: dpa-Zentralbild

Die Polizei geht von weiteren Opfern aus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Mit einer dreisten Masche haben Unbekannte am Donnerstag gegen 14 Uhr ein Ehepaar aus Leonberg hinters Licht geführt. Die 80 Jahre alte Frau befand sich in ihrem Garten in der Stuttgarter Straße, als ein Mann sie ansprach. Das Dach ihres Hauses sei reparaturbedürftig, gab der Unbekannte vor. Plötzlich stieß eine zweite Person hinzu, die der Seniorin als „Chef“ vorgestellt wurde, und zusammen begutachtete man das Dach. Für die Reparatur würde eine fünfstellige Summe anfallen, die die Frau auch bezahlen wollte. Im weiteren Verlauf übte der „Chef“ Druck aus, dass die Summe bar bezahlt werden müsse.

Letztlich übergab der Ehemann das Bargeld an die beiden Täter. Unter dem Vorwand, eine Quittung ausstellen zu wollen, verließen die Unbekannten die Senioren und kamen nicht wieder zurück.

So sollen die Täter aussehen:

Der Täter, der die Seniorin ansprach, ist ungefähr Ende 40 und etwa 1,70 Meter groß. Er hat nur wenig Haar, trug eine Brille und einen Blaumann. Der „Chef“ ist etwa um die 40 Jahre alt, etwas kleiner und dicker als sein „Kollege“, hat dunkle Haare und trug vermutlich einen hellbraunen Mantel. Möglicherweise gehörte noch eine dritte Person zu den beiden Tätern. Es handelt sich um einen Mann, der dick war und ebenfalls einen Blaumann trug. Dieser entfernte sich bereits zu Beginn des Gesprächs in Richtung der Grabenstraße.

Die Leonberger Polizei, Telefon 0 71 52 / 60 50, bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie