Ein 22-Jähriger hat mehrere Passanten mit Steinen beworfen, eine Scheibe in der Innenstadt demoliert und sich schließlich auch noch der Polizei widersetzt.

Ludwigsburg: Anne Rheingans (afu)

Aufregung am Sonntagabend in der Innenstadt von Bietigheim: Plötzlich ist das Dröhnen von Rotoren über der Altstadt zu hören. Ein Hubschrauber kreist über die Häuser und verharrt minutenlang in der Luft. Auch heranrauschende Streifenwagen sind zu hören, Beamte postieren sich unter anderem in der Fußgängerzone und der Umgebung: Ein Zwischenfall auf dem Pferdemarkt hat für Aufruhr gesorgt.

Zunächst waren die genauen Vorfälle noch unklar. Mittlerweile steht fest: Ein 22-Jähriger, der sich wohl in einem psychischen Ausnahmezustand befand und zudem unter Drogeneinfluss stand, hat mehrere Passanten im Bereich des Krämermarktes attackiert. Wie die Polizei am Montagvormittag mitteilt, soll der junge Mann gegen 19.15 Uhr mit einer Schere in der Hand über den Markt, im Bürger- und Japangarten, gelaufen sein.

Kurz darauf begann der 22-Jährige dann, mehrere Besucher mit Steinen zu bewerfen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilt, verpasste der Mann außerdem noch einer weiteren Person einen Faustschlag ins Gesicht.

Vor der Polizei in Richtung Hauptstraße geflohen

Als die Polizeibeamten eintrafen, die von Einsatzkräften des Pferdemarktes unterstützt wurden, und der Mann sie entdeckte, flüchtete der 22-Jährige in Richtung der Hauptstraße in der Innenstadt. Dort setzte der Randalierer allerdings sein Treiben fort, indem er in der Kronenbergstraße eine Glasscheibe beschädigte.

Bei der Fahndung nach dem jungen Mann wurde die Polizei schließlich fündig. Der junge Mann konnte schließlich in einem Hinterhof in der Fräuleinstraße angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Dabei leistete er jedoch erheblichen Widerstand. Ein Polizeibeamter wurde bei dem Vorgang leicht verletzt. Die übrigen Einsatzkräfte wurden beleidigt und bedroht. Das äußerst wehrhafte Verhalten des Mannes setzte sich fort, als er schließlich in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden sollte. Der 22-Jährige bespuckte und bedrohte einen Krankenpfleger. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den jungen Mann.

Polizei hatte mehrere Einsätze während des Pferdemarkts

Der Vorfall am Sonntagabend ist zwar der bisher spektakulärste, aber nicht der erste Zwischenfall während des fünftägigen Bietigheimer Pferdemarkts. Die Kollegen hätten in diesem Jahr so einiges zu tun, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. Ein Fazit ihrer Einsätze während des Marktes kündigt die Polizei für Mittwoch an.

Zeugen des Zwischenfalls am Sonntagabend werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden. Erbeten werden Hinweise zum Geschehen und Meldungen von etwaigen weiteren Geschädigten. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 07142/ 4050 mit den Beamten in Verbindung setzen.