Polizeieinsatz in Bietigheim-Bissingen Mann nach Ausraster in Klinik

Beschimpft und getreten wurden Polizeibeamte bei ihrem Einsatz in Bietigheim-Bissingen. Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch
Beschimpft und getreten wurden Polizeibeamte bei ihrem Einsatz in Bietigheim-Bissingen. Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch

Ein 35-Jähriger, der offenbar zu tief ins Glas geschaut hat, wird wegen Diebstahls vorläufig festgenommen und wehrt sich nach Kräften. Bei einer Untersuchung verschlechtert sich sein Zustand.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim-Bissingen - Im Krankenhaus endete am Dienstagabend ein Ausraster eines alkoholisierten 35-Jährigen in einem Discounter in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg). Gegen 19 Uhr, berichtet die Polizei, sei der Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung in dem Geschäft aufgetaucht, habe eine Flasche Whiskey in seiner Jacke versteckt und das Gebäude verlassen. Als er kurze Zeit später mit der halb vollen Whiskeyflasche zurückkehrt sei, habe ihn ein Angestellter auf den beobachteten Diebstahl angesprochen. Vom Reden hielt der 35-Jährige aber offenbar nichts: Stattdessen trat und schlug er den Angestellten. Kurz darauf kam die alarmierte Polizei und nahm ihn vorläufig fest. Dabei wehrte er sich, trat um sich und wurde auch verbal ausfällig. Die Polizeibeamten legten ihm Hand- und Fußfesseln an, als er am Boden lag, und nahmen ihn mit. Bei einer ärztlichen Untersuchung habe sich sein Zustand dann so verschlechtert, dass ihn der Rettungsdienst und ein Notarzt in eine Klinik gebracht hätten, berichtet die Polizei.




Unsere Empfehlung für Sie