Polizeieinsatz in Ludwigsburg Junger Randalierer bespuckt Polizisten

Von Susanne Mathes 

Ein 18-Jähriger beschädigt mehrere Autos in Ludwigsburg. Als die Polizei kommt, rastet er aus, bespuckt die Beamten und beleidigt sie.

Am späten Donnerstagabend beschäftigte ein randalierender junger Mann die Polizei in Ludwigsburg. Foto: dpa/Friso Gentsch
Am späten Donnerstagabend beschäftigte ein randalierender junger Mann die Polizei in Ludwigsburg. Foto: dpa/Friso Gentsch

Ludwigsburg - Ein alkoholisierter, randalierender 18-Jähriger hat am späten Donnerstagabend Polizisten vom Revier Ludwigsburg und von der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums in Atem gehalten. Ein Anwohner hatte beobachtet, wie er gegen 23.30 Uhr in der Beethovenstraße gegen mehrere geparkte Fahrzeuge schlug, und die Polizei gerufen. Die fand den jungen Mann mit einer stark blutenden Armverletzung an einer Bushaltestelle in der Schorndorfer Straße. Beim Anblick der Polizisten brüllte er, er werde sich nicht kontrollieren lassen, und war so aggressiv, dass sie ihn in Handschellen legten. Er beleidigte und bespuckte die Beamten, die ihm deshalb eine Spuckschutzhaube verpassten. Der wegen der Armverletzung dazugerufene Rettungsdienst brachte den 18-Jährigen schließlich in eine Klinik, die ihn in der psychiatrischen Abteilung aufnahm. Die Bilanz seiner vorherigen Ramponierrunde: vier beschädigte VW. Zudem demolierte er einen Skoda, einen Suzuki, einen Mazda und einen Fiat.




Unsere Empfehlung für Sie