Polizeieinsatz in Stuttgart-Mitte Mutmaßlicher Kokain-Dealer soll mit Falschgeld bezahlt haben

Der Mann soll mit Kokain gehandelt sowie mit Falschgeld bezahlt haben. (Symbolbild) Foto: dpa/David-Wolfgang Ebener
Der Mann soll mit Kokain gehandelt sowie mit Falschgeld bezahlt haben. (Symbolbild) Foto: dpa/David-Wolfgang Ebener

Ein 50-Jähriger will in einem Geschäft in der Königstraße offenbar mit Falschgeld bezahlen. Die Kassiererin ruft die Polizei. Bei der Kontrolle des Verdächtigen werden die Beamten außerdem fündig.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Stuttgart-Mitte - Ein 50 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am Mittwoch in einem Laden in der Königstraße in Stuttgart-Mitte mit Falschgeld bezahlt zu haben, außerdem soll er mit Drogen handeln. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, wollte der 50-Jährige gegen 13.15 Uhr in dem Geschäft mit einem Geldschein zahlen, der offenbar gefälscht war. Der Kassiererin fiel dies auf, woraufhin sie die Polizei alarmierte. Als die Beamten den Mann durchsuchten, fanden sie etwa sechs Gramm Kokain und mehrere Hundert Euro Bargeld in dealertypischer Stückelung.

Die Polizisten nahmen den Wohnsitzlosen fest. Er wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und gegen Auflagen außer Vollzug setzte. Die Ermittlungen zu dem gefälschten Geld dauern an.




Unsere Empfehlung für Sie