Polizeieinsatz in Stuttgart-Vaihingen Randalierer rastet komplett aus – drei Beamte verletzt

Von  

Ein 61-jähriger Randalierer verbarrikadiert sich in seiner Wohnung in Stuttgart-Vaihingen und greift herbeigerufene Polizisten unter anderem mit Scherben und einem Hammer an. Schließlich wird er überwältigt.

Die Polizisten konnten den 61-Jährigen schließlich überwältigen. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Monika Skolimowska
Die Polizisten konnten den 61-Jährigen schließlich überwältigen. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Monika Skolimowska

Stuttgart-Vaihingen - Ein 61 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung in der Österfeldstraße in Stuttgart-Vaihingen randaliert. Als Polizisten anrückten, um den Mann festzunehmen, ging dieser mit Scherben, einem Hammer und einem Schraubendreher auf diese los. Dabei wurden drei Beamte verletzt.

Wie die Polizei meldet, hatten Zeugen gegen 13 Uhr die Polizei verständigt, weil der offenbar psychisch Kranke in der Wohnung randalierte. Dies war offenbar in den vergangenen Tagen bereits mehrfach vorgekommen. Außerdem gab es Hinweise, dass sich in der Wohnung mehrere Äxte und Stichwaffen befänden.

Plötzlich hält der Mann einen Schraubendreher in der Hand

Als die Beamten eintrafen, hatte sich der Mann in seiner Wohnung verbarrikadiert und wollte die Tür nicht öffnen. Deshalb brachen die Beamten die Türe auf. Mittlerweile hatte sich der Mann im Bad verschanzt. Als die Beamten auch diese Tür aufbrachen, warf ihnen der Tatverdächtige Scherben des Badezimmerfensters, das die Beamten zuvor vom Balkon aus eingeschlagen hatten, entgegen. Mit einem Hammer in der erhobenen Hand stürmte er auf die Beamten zu, konnte aber von einer Polizistin mit einem Besen zurückgedrängt werden. Als er plötzlich auch noch einen Schraubendreher in der Hand hielt und offensichtlich wieder auf die Beamten losgehen wollte, setzten diese Pfefferspray und Schlagstöcke ein, um den Angreifer zu Boden zu bringen.

Obwohl er sich heftig wehrte, gelang es den Einsatzkräften, den 61-Jährigen zu überwältigen und ihm den Hammer abzunehmen. In dieser unübersichtlichen Situation wurde ein 54-jähriger Polizist von einem Diensthund in den Oberarm gebissen. Ein 55-jähriger Hundeführer wurde durch die Glassplitter leicht im Gesicht verletzt, außerdem erlitt er durch einen Hammerschlag eine Prellung am Oberschenkel. Eine 31-jährige Hundeführerin verletzte sich leicht am Fuß. Der Mann, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde in eine Klinik gebracht.

Sonderthemen