Polizeikontrolle in Bad Cannstatt Marihuanageruch überführt mutmaßlichen Dealer

Von  

Als zwei Männer in der Nacht zum Dienstag in Bad Cannstatt unterwegs sind, sollen sie von Polizisten kontrolliert werden. Als die Beamten Marihuanageruch wahrnehmen, durchsuchen sie einen Rucksack und werden fündig.

Bei dem Verdächtigen wurde unter anderem Chrystal Meth gefunden. (Symbolbild) Foto: imago/epd/Juergen Blume
Bei dem Verdächtigen wurde unter anderem Chrystal Meth gefunden. (Symbolbild) Foto: imago/epd/Juergen Blume

Stuttgart-Bad Cannstatt - Ein 33 Jahre alter Mann steht im Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Drogen betrieben zu haben. Polizisten nahmen den 33-Jährigen am frühen Dienstagmorgen in Bad Cannstatt fest, nachdem sie Marihuanageruch in seiner Nähe wahrgenommen hatten.

Wie die Polizei berichtet, hielt sich der Verdächtige gemeinsam mit einem 42 Jahre alten Mann gegen 1.45 Uhr in der Viaduktstraße auf. Polizisten wollten die beiden kontrollieren, dabei fiel ihnen der Grasgeruch auf. Als die Beamten den Rucksack des 33-Jährigen durchsuchten, kamen verschiedene Drogen zum Vorschein: Amphetamin, Haschisch, Chrystal Meth sowie verschiedene Tabletten. Auch der 42-Jährige hatte verschreibungspflichtige Tabletten dabei.

Die Wohnungen der beiden Männer wurden daraufhin durchsucht, dabei fanden die Polizisten in der Wohnung des 33-Jährigen weitere unbekannte Substanzen, die noch überprüft werden müssen. Der 42-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt, während der 33-jährige polizeibekannte Verdächtige, der erst vor wenigen Monaten aus der Haft entlassen wurde, im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt wird.




Unsere Empfehlung für Sie