Polizeikontrolle in Bad Cannstatt Rotlichtsünder erwischt

Zahlreiche Autofahrer haben das Rotlicht ignoriert. Foto: Archiv
Zahlreiche Autofahrer haben das Rotlicht ignoriert. Foto: Archiv

Bei Verkehrskontrollen an zwei Kreuzungen haben Beamte der Verkehrspolizei insgesamt 23 Fahrer erwischt, die trotz roter Ampeln in die Kreuzungen eingefahren sind. Die Rotlichtsünder müssen mit einem Bußgeld und Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bad Cannstatt - Beamte der Verkehrspolizei haben am Freitagnachmittag, 29. Juli, an der Kreuzungen Pragstraße/Löwentorstraße und Heilbronner Straße/Pragstraße die Ampeln überwacht. Die Beamten waren jeweils zwischen 16 Uhr und 18 Uhr im Einsatz. An der Kreuzung Pragstraße/Löwentorstraße fuhren in diesem Zeitraum sechs Fahrzeuge bei Rotlicht in die Kreuzung ein. Dabei wurden sie auch auf eine 22-jährigen Autofahrer aufmerksam, der im Verdacht steht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Im Handschuhfach seines Wagens fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Der junge Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An der Kreuzung Heilbronner Straße/Pragstraße stellten die Beamten 17 Rotlichtverstöße von aus der Innenstadt kommenden Fahrzeugen fest. Die betroffenen Fahrer müssen nun neben einem Bußgeld auch mit Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.




Unsere Empfehlung für Sie