Polizeikontrolle in Stuttgart Vater und Sohn verletzten Beamte

Ein 20-Jähriger ist am Freitagabend vor einer Polizeikontrolle geflohen. Die Beamten verfolgten ihn bis zur Wohnung. (Symbolfoto) Foto: dpa/Patrick Seeger
Ein 20-Jähriger ist am Freitagabend vor einer Polizeikontrolle geflohen. Die Beamten verfolgten ihn bis zur Wohnung. (Symbolfoto) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 20-Jähriger und sein Vater haben bei einer Polizeikontrolle zwei Beamte angegriffen und verletzt. Unter anderem hatte der Sohn versucht einem der Polizisten die Pistole aus dem Holster zu reißen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Bei einer Polizeikontrolle in Stuttgart haben ein 20-Jähriger und sein Vater zwei Beamte angegriffen und verletzt. Beide wehrten sich so heftig, dass Pfefferspray eingesetzt wurde, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zuvor wollten die Beamten den 20-Jährigen kontrollieren, der am späten Freitagabend am Bahnhof Obertürkheim mit einem E-Scooter unterwegs war. Der Mann sei aber zu Fuß in ein Wohnhaus geflohen. Dabei habe er die Polizisten mit dem ausgestreckten Mittelfinger beleidigt. 

Als die Beamten an der Wohnung des 20-Jährigen klingelten, war er demnach unkooperativ und aggressiv. Im weiteren Verlauf habe er zudem versucht, einem der Polizisten die Pistole aus dem Holster zu reißen. Schließlich mischte sich auch der 66 Jahre alte Vater des Mannes ein und griff die Beamten an. Dabei erlitten die Polizisten den Angaben nach leichte Verletzungen. 

Vater und Sohn wurden im Anschluss festgenommen. Da der 20-Jährige mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, musste er eine Blutprobe abgeben. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Männer wieder auf freien Fuß. Gegen sie wird nun ermittelt.




Unsere Empfehlung für Sie