Regeln im Überblick Poolwasser entsorgen – Das gibt es zu beachten

Wie entsorgt man Poolwasser richtig? Foto: schab/Shutterstock
Wie entsorgt man Poolwasser richtig? Foto: schab/Shutterstock

Wohin mit dem Poolwasser, wenn der Sommer vorbei ist? Und welche Regeln gelten, wenn Sie in Ihrem Pool Chlor- oder Salzwasser nutzen? Wir haben alle Infos für Sie im Text zusammengefasst.

Digital Unit : Katrin Klingschat (kkl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Im Sommer sorgen Planschbecken und Pools für eine willkommene Abwechslung. Doch sobald es wieder kälter wird, stellen sich viele Poolbesitzer die Frage, wie sie das Poolwasser entsorgen können. Auch zur Reinigung oder Reparatur kann es notwendig sein, das Wasser (teilweise) abzulassen. Darf man es dann einfach so im Garten auskippen und versickern lassen?

Die Antwort lautet: Ja, wenn es sich um Leitungswasser ohne Zusätze handelt. Dann kann man Poolwasser beispielsweise auch problemlos zum Gießen von Pflanzen verwenden. Am besten ist es, wenn Sie den Pool schrittweise über mehrere Tage hinweg entleeren. Vorrausetzung ist dabei natürlich immer, dass Ihr Garten genug Platz bietet – auf keinen Fall sollten Sie Nachbargrundstücke unter Wasser setzen.

Hinweis: Eine Ausnahme bildet Berlin. Hier ist das Versickern von Wasser außerhalb von Wasserschutzgebieten generell nicht gestattet. Hier muss Poolwasser immer über die Schmutz- oder Mischwasserkanalisation abgeleitet werden.

Gartenpool-Set online kaufen (ANZEIGE)

Chlorwasser aus dem Pool entsorgen

Wer seinen Pool mit Chlor desinfiziert, darf das Wasser nicht einfach in den Garten kippen. Chlorwasser gilt als belastetes Abwasser und darf auf keinen Fall ins Grundwasser gelangen. Der Naturschutzbund macht klar: Ist das Poolwasser mit Zusätzen versehen, muss es unbedingt über die Kanalisation oder einen Abwasserentsorger entsorgt werden. Mit einem Schlauch und ggf. einer Pumpe befördern Sie das Wasser aus dem Pool in den nächsten Abfluss.

Chlor wird im Wasser abgebaut, das heißt, wenn Sie den Pool einige Zeit ohne weitere Chlorzugabe stehenlassen, ist die Chlorkonzentration wahrscheinlich irgendwann so gering, dass Sie das Wasser im Garten entsorgen könnten. Oftmals wird von einer Wartezeit von 7 bis 10 Tagen ausgegangen. Sie sollten das chlorhaltige Poolwasser aber nur dann im Garten entsorgen, wenn Sie den Chlorgehalt gemessen haben und die Grenzwerte für Ihre Region kennen. Fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrer zuständigen Behörde nach oder greifen Sie direkt über die Entsorgung über den Abwasserkanal zurück.

Salzwasser aus dem Pool entsorgen

Salzwasser ist gut für die Haut und soll die Durchblutung anregen. Kein Wunder also, dass sich viele Menschen das Gefühl des Meeres nach Hause holen möchten und einen Salzwasserpool aufstellen. Allerdings wird in Salzwasserpools durch Elektrolyse Chlor vom Salz abgespalten und verhält sich dann genauso wie auf andere Weise hinzugefügtes Chlor oder Chlorgranulat. Das Salzwasser aus dem Pool darf also auch nicht einfach so im Garten abgelassen werden, sondern muss über die Kanalisation entsorgt werden.

Lesen Sie auch: Sekundäres Ertrinken - Das steckt dahinter

Unsere Empfehlung für Sie