Pop-Konzertvorschau: Phil Collins, Pink und Co. Diese Stars kommen nach Stuttgart

Von Kathrin Horster 

Phil Collins, Pink und Andreas Gabalier wollen das Stadion füllen, aber auch sonst hat die erste Hälfte des Konzertjahrs 2019 in Stuttgart einiges zu bieten. Zum Beispiel Elton John oder Herbert Grönemeyer

Einige der Stars, die Konzert in Stuttgart angekündigt haben (von links oben im Uhrzeigersinn): Andreas Gabalier, Elton John, Zaz, Phil Collins, Pink, George Ezra Foto: Veranstalter
Einige der Stars, die Konzert in Stuttgart angekündigt haben (von links oben im Uhrzeigersinn): Andreas Gabalier, Elton John, Zaz, Phil Collins, Pink, George Ezra Foto: Veranstalter

Stuttgart - Was mag das neue Jahr 2019 wohl bringen? Wie es im Job, in der Beziehung und im Leben überhaupt laufen wird, lässt sich schwer vorhersagen. In Sachen Musik sieht das schon besser aus. Der Kalender der ersten Hälfte des Pop-Konzertjahrs ist jedenfalls bereits jetzt ziemlich gefüllt. Und unter den Gästen, die sich für einen Auftritt in Stuttgart angekündigt haben, befindet sich einiges an Popprominenz.

Drei Konzerte in der Mercedes-Benz-Arena

2019, das vorne weg, wird für Popfanatiker groß. Gleich drei Konzerte finden im Stadionformat in der Mercedes-Benz-Arena statt, mit Platz für über 60 000 Fans. Solche Kapazitäten werden auch dringend benötigt, wenn etwa der ehemalige Genesis-Frontmann Phil Collins am 5. Juni mit seiner „Still Not Dead Yet“-Tour Station in Stuttgart macht. Am 29. Juni kommt der Österreicher und – laut Selbstbezeichnung – Volk-Rock’n’Roller Andreas Gabalier ins Stadion. Wer sich schon jetzt auf Alecia Beth Moore alias Pink freut, muss sich allerdings noch bis zum Beginn der zweiten Jahreshälfte gedulden. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin wird erst am 10. Juli in der Mercedes-Benz-Arena auftreten.

Herbert Grönemeyer und George Ezra in der Schleyerhalle

Ein Nummer kleiner, aber immer noch riesig geht es in der Schleyerhalle zu. Am 12. Januar präsentiert Alligatoah dort seinen Battle-Schauspiel-Rap, während es am 11. Februar Hartes von der Metal-Core-Band Parkway Drive auf die Ohren gibt. Unheimlich geht es mit Ghost (14. Februar) aus Schweden weiter. Die Rapper Bonez MC & RAF Camora drücken mit Songs wie „500 PS“ am 21. Februar auf die Tube. Wer es entspannter mag, ist vielleicht bei Eros Ramazotti (25. Februar) oder Herbert Grönemeyer (16. März) richtig.

Neben alten Bekannten wie Revolverheld (22. März), The Boss Hoss (23. März), Manowar (5. April) und Mark Forster (6.  April) beehrt auch „Rocket Man“ Sir Elton John Stuttgart. Der 71-jährige will sich im Rahmen seiner „Farewell Yellow Brick Road“-Tour vom Rampenlicht verabschieden. Wer dabei sein will, sollte sich den 11. Mai im Kalender markieren. Aber auch David Garrett wird am 15. Mai Massen anziehen. Drei Tage später spielt schon der Brite George Ezra („Shotgun“).

AnnenMayKantereit und Joe Bonamassa in der Porsche-Arena

Auch nebenan in der Porsche-Arena ist der Terminkalender bereits ziemlich voll. Dort spielen am 24. Februar die britischen Indie-Rocker Bastille um den Singer-Songwriter Dan Smith. Einen Tag später verbreitet die Jazz-Chansonnière Zaz mit ihrem Konzert zum im November 2018 veröffentlichten Album „Effet mirroir“ französisches Flair. Im März gibt es Neues von Kool Savas, AnnenMayKantereit und von Pietro Lombardi & Friends zu hören. Britischen Indie-Rock haben die vier Musiker von The Kooks am 5. April im Gepäck, einen Tag später treten die Rapper Nimo & Capo auf. Capital Bra aus Berlin steht am 4.  Mai auf der großen Bühne. Der Gitarrist Joe Bonamassa spielt am 18. Mai melodischen Bluesrock, am 20. Mai gastiert dann der Hamburger Ambient-Musiker Christopher von Deylen mit seinem Elektropop-Projekt Schiller im Neckarpark.

Wer 2018 das Bühnen-Comeback von Al Bano und Romina Power verfolgt hat, kann sich auf ein weiteres Wiederhören mit dem Italo-Pop freuen: Am 31. Mai kommen Toto Cutugno und Ricchi e Poveri. Gleich zweimal hintereinander, am 1. und 2. Juni, verbreitet DJ Bobo Partystimmung. Nostalgisch und bombastisch wird es mutmaßlich bei den Shows Abbamania (8. März) und The Australian Pink Floyd Show (18. März). Den Abschluss des Halbjahres feiern die Sängerinnen und Sänger von Hillsong Young & Free beim One Nation Festival mit elektronischem Dance-Worship.

Tokio Hotel und Lena Meyer-Landrut im Wizemann

Auch in eher familiäreren Räumen gibt es spannende Konzerte. Das Wizemann hat etwa Künstler wie 17 Hippies (20. Januar), Alison Moyet (24. Januar), The Dark Tenor (7. Februar), Dendemann (12. Februar) und Grandmaster Flash (17. Februar) gebucht. Alphaville (16. März) und Eagle Eye Cherry (13. April) feiern hier ihr Comeback. Mit Tokio Hotel (22. Mai) und Lena Meyer-Landrut (21. Juni) kann man nicht nur in die Vergangenheit reisen, sondern auch hören, wie sich Jungstars von einst weiterentwickelt haben.

In der Liederhalle präsentieren die Prog-Rock-Pioniere King Crimson an zwei Abenden ihre inzwischen fünfzigjährige Bandgeschichte. Für die beiden Termine im Juni gibt es allerdings nur noch wenige Karten. Auch die Brit-Rocker von Ufo haben schon 50 Jahre auf dem Bandbuckel und feiern dieses Jubiläum am 17. Juni im LKA Longhorn.