Pop-Pionierin aus Jamaika „My Boy Lollipop“-Sängerin Millie Small gestorben

Von red/dpa 

Wer den Welthit „My Boy Lollipop“ heute hört, denkt vielleicht „netter Golden Oldie“. Aber die Sängerin Millie Small hat damit 1964 den Pop für jamaikanische Musik geöffnet. Nun ist die Pionierin in London gestorben.

Ein Plattencover von  Millie Small aus den Sechzigern: Damals  war ihr Akzent Exotik pur. Foto: Screenshot
Ein Plattencover von Millie Small aus den Sechzigern: Damals war ihr Akzent Exotik pur. Foto: Screenshot

London - Die jamaikanische Sängerin Millie Small, die mit ihrem Song „My Boy Lollipop“ in den 60er Jahren einen Welthit landete, ist tot. Sie sei nach einer Erkrankung am Dienstag friedlich in London gestorben, teilte ihre frühere Plattenfirma Island Records am Mittwoch mit. Small wurde demnach 72 Jahre alt. Zuvor hatte Island Records-Gründer Chris Blackwell der Zeitung „Jamaica Observer“ ihren Tod bestätigt. Die Sängerin hinterlässt eine Tochter.

„My Boy Lollipop“ war laut Blackwell der erste jamaikanische Song, der es in die britischen und amerikanischen Hitparaden schaffte. In Großbritannien und den USA landete er 1964 auf Platz zwei der Charts. Mit ihrem Hit habe Millie Small einem breiten Publikum die Ska-Musik vorgestellt, hieß es in der Mitteilung.

„Millie hat die Tür für jamaikanische Musik in der ganzen Welt geöffnet“, erklärte Blackwell. „Ich bin mit ihr um die Welt gereist, weil man überall wollte, dass sie auftritt, in TV-Shows mitmacht und sowas. (...) Sie war eine sehr liebenswürdige Person, sehr lustig und mit großem Sinn für Humor.“

Zu Millie Smalls Alter gibt es widersprüchliche Angaben. Im „Jamaica Observer“, der die Nachricht von Smalls Tod zuerst von ihrem Freund Chris Blackwell bekommen hatte, hieß es, Small starb mit 73. Die Plattenfirma Island Records, die ebenfalls auf ihren Gründer Blackwell verwies, schrieb später, Small sei 72 Jahre alt geworden.




Unsere Empfehlung für Sie