Pop Up Bakery im Café Misch Misch Mehr Kuchen für Stuttgart

Von  

Die Foodblogger von Kuchenquartett 0711 haben im Café Misch Misch Selbstgebackenes verkauft. Die Einnahmen der Pop Up Bakery spenden die Bäcker für den guten Zweck.

Marcel Burchstaller, Judith Stock und Elena Giuseppino verkaufen ihre Kuchen im Café Misch Misch. Foto: Sandra Hintermayr
Marcel Burchstaller, Judith Stock und Elena Giuseppino verkaufen ihre Kuchen im Café Misch Misch. Foto: Sandra Hintermayr

S-Süd - Pop Up Bakery nennt sich der Kuchenverkauf auf Neudeutsch. Zum dritten Mal haben die Foodblogger von Kuchenquartett 0711 einen solchen Kuchenverkauf veranstaltet. Am Sonntag waren sie dafür zu Gast im Café Misch Misch an der Tübinger Straße 95 nahe des Marienplatzes. „Wir hatten einfach Lust darauf, unsere Kuchen von Publikum probieren zu lassen“, sagt Sonja Lukenda, eine der vier Bloggerinnen des Kuchenquartetts, über die Idee zur Pop Up Bakery.

„Mehr Kuchen für Stuttgart“ lautet das Motto der Bäckerinnen. „Wir finden, dass es gar nicht genug Kuchen geben kann“, sagt Lukenda. „Das Misch Misch ist ein tolles Café, welches gut mit unseren Kuchen harmoniert“, sagt Lukenda über die Wahl des Veranstaltungsorts. Zu den kalorienreichen Teigkreationen, die sie und ihre Mitstreiterinnen Elena Giuseppino und Judith Stock anbieten, serviert Michaela Tsanidou, die Inhaberin des Cafés, Cappuccino, Latte Macchiato und Co. Die vierte Foodbloggerin im Bunde, Natalie Friedrich, war am Sonntag verhindert, für sie sprang Marcel Burchstaller ein. Auch er hat seinen eigenen Foodblog im Internet.

400 Portionen Kuchen waren ausverkauft

Der Andrang auf die Kuchen, Torten, Hörnchen und Muffins war groß; bereits zehn Minuten vor Öffnung der Türen wartete ein Dutzend hungriger Gäste auf der Straße. Kaum waren die Türen offen, stürmten zahlreiche Kuchenfans in das Café. Die Schlange an Gästen reichte bis auf die Straße hinaus, selbst eine Stunde nach Verkaufsstart war kein Ende in Sicht. Die Leckereien, die mal nach Omas Rezept und mal nach eigenen Ideen gebacken wurden, kamen gut an. „Göttlich“, so das Fazit einer Dame zum Pekannusskuchen. Besonders beliebt war der herzhafte Zwiebel-Kürbiskuchen. Er war bereits nach einer halben Stunde ausverkauft. Etwa zwei Stunden später ging die letzte Portion Kuchen über den Tresen. Rund 400 Portionen, schätzt Lukenda, haben die Blogger für den Tag gebacken. „Gestern war Großbacktag, und auch heute Vormittag noch haben wir fleißig gebacken“, sagt Lukenda. Wer seinen Kuchen nicht im Café essen wollte, ließ ihn sich einpacken.

Die Einnahmen aus dem Kuchenverkauf spenden die Foodblogger von Kuchenquartett 0711 für den guten Zweck. Wer das Geld bekommt, steht dieses Mal noch nicht fest. „Die letzten beiden Male haben wir an die Vesperkirche Stuttgart gespendet“, sagt Lukenda.

Sonderthemen