Post in Stuttgart-Fasanenhof Standort für Container gesucht

Um Briefmarken zu kaufen oder Päckchen aufzugeben, müssen die Fasanenhofer aktuell nach Möhringen. Foto: dpa/Caroline Seidel
Um Briefmarken zu kaufen oder Päckchen aufzugeben, müssen die Fasanenhofer aktuell nach Möhringen. Foto: dpa/Caroline Seidel

Die Deutsche Post muss in Stuttgart-Fasanenhof eine Filiale anbieten, doch sie tut sich damit schwer. Denn es finden sich keine geeigneten Räumen. Deshalb bleibt wohl nur eine Notlösung.

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fasanenhof - Seit dem Brand Anfang August in der Filiale an der Kurt-Schumacher-Straße gibt es auf dem Fasanenhof keine Post mehr. Die Menschen im Quartier müssen nach Möhringen, um zum Beispiel Päckchen abzugeben oder abzuholen. Doch die Post ist verpflichtet, auf dem Fasanenhof wieder eine Zweigstelle zu eröffnen. Das schreibt die Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) vor. Und gemäß § 5 der PUDLV ist jeder Bürger berechtigt, bei der Bundesnetzagentur entsprechende Maßnahmen anzuregen. Das hat Matthias Gaebler getan. Mittlerweile hat er eine Antwort erhalten.

Fest steht, dass die Räume an der Kurt-Schumacher-Straße nicht mehr für eine Post zur Verfügung stehen. „Wir haben unverzüglich eine Suche nach neuen Geschäftsräumen gestartet“, heißt es in dem Schreiben der Post, welches die Bundesnetzagentur an Gaebler weitergeleitet hat. Und weiter steht dort: „Leider gestaltet sich die Suche sehr schwierig.“ Der ortsansässige Edeka-Markt habe es abgelehnt, seinem bestehenden Paketshop eine Postfiliale anzuschließen. Er sei aber bereit, künftig eine Paketausgabe anzubieten. „Aktuell suchen wir eine Immobilie zur Einrichtung einer sogenannten Interimsfiliale. Wir stehen momentan in Verhandlungen mit der Stadt Stuttgart, um einen Standort zur Aufstellung eines Containers zu finden“, schreibt die Post.

Es gab schon mal einen Post-Container auf dem Fasanenhof

Marc Mombauer, Sprecher der Post, bestätigt auf Nachfrage unserer Zeitung, dass die Immobiliensuche bisher nicht erfolgreich verlaufen sei und man daher parallel die Suche nach einem Container-Standort begonnen habe. Voraussetzungen für eine Container-Lösung seien in erster Linie ebenerdiges Terrain und ein Stromanschluss. Einen konkreten Ort habe die Deutsche Post dafür noch nicht im Blick. Fakt sei aber, dass eine Container-Lösung über dasselbe Angebot wie eine Interimsfiliale verfügen würde, dass dort also alle gängigen Post- und Paketdienstleistungen angeboten werden würden.

Zu welchen Öffnungszeiten, dazu kann der Post-Sprecher Mombauer aktuell noch nichts sagen. Auch die Frage, wann es auf dem Fasanenhof wieder eine Post-Filiale gibt, muss er derzeit unbeantwortet lassen. Neu wäre ein Container-Lösung für die Menschen auf dem Fasanenhof nicht. In dem Quartier gab es schon einmal diese Form von Post-Filiale. Vor zehn Jahren stand eine Art Schiffscontainer auf dem Parkplatz der evangelischen Kirche am Bonhoefferweg.

Unsere Empfehlung für Sie