Prämierung Wer hat den besten Obstsaft?

Von arno 

Der Landkreis prämiert erneut Säfte, die von Streuobstwiesen stammen.

Selbstgemachter Apfelsaft aus heimischem Streuobst dient dem Erhalt der Kulturlandschaft. Foto: Pixabay
Selbstgemachter Apfelsaft aus heimischem Streuobst dient dem Erhalt der Kulturlandschaft. Foto: Pixabay

Leonberg - Das Landratsamt sucht Teilnehmer für die neunte Prämierung von Obstsäften aus dem Kreis. Selbstgemachter Apfelsaft aus heimischem Streuobst ist gesund und lecker. Jeder, der ihn genießt, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft. Und so mancher hat kleine Kniffs oder besondere Mischungen, die seinen Saft besonders gut machen. Deshalb gibt es seit Jahren eine kreisweite Prämierung für diese Säfte. Im vergangenen Herbst fiel die Obsternte durch den Blütenfrost im späten Frühling zwar nur gering aus, doch viele Obstwiesenbewirtschafter konnten dennoch genug Obst sammeln, um daraus Saft zu machen.

Wer seinen Saft bei der Prämierung einbringen möchte, ob sortenrein oder als Mischsaft, kann sich bis 13. Januar anmelden. Per E-Mail an: rolf.ulmer@gmx.de oder manfred-neumann@t-online.de. Oder telefonisch unter den Rufnummern 0 70 32 / 3 32 61 oder 0 70 32 /3 47 77.

Am Mittwoch, 24. Januar, findet dann von 19 Uhr an im Gemeindehaus in Herrenberg-Oberjesingen (Rheinstraße 77) die Prämierung statt. Dabei wählt eine vom Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine aufgestellte Jury gemeinsam mit Teilnehmern, die selbst Saft eingereicht haben, die besten Säfte aus. Die Gewinner des Wettbewerbs werden beim Kreis-Obst- und Gartenbautag am Samstag, 27. Januar, in der Wasenäckerhalle in Herrenberg-Oberjesingen bekannt gegeben.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie