Präventionsaktion mit Lastwagen in Schorndorf Technische Lösungen könnten Leben retten

Von Von Claudia Leihenseder 

Abbiegeassistenten Die Unfallforschung des Verbands der Deutscher Versicherer schätzt, dass etwa ein Drittel der im Straßenverkehr getöteten Radfahrer bei Abbiegeunfällen durch rechtsabbiegende Lastkraftwagen ums Leben kommt. Be reits serienreif entwickelte technische Lösungen können LKW- oder Busfahrer warnen, wenn beim Abbiegen Fußgänger oder Radfahrer gefährdet würden, so dass diese eine Notfallbremsung einleiten können. Doch vor allem in älteren Fahrzeugen sind diese oft nicht vorhanden.

Aktion
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ist überzeugt davon, dass Abbiegeassistenten die Zahl der tödlichen Unfälle mit Fußgängern oder Radfahrern deutlich reduzieren kann. Doch die gesetzlichen Voraussetzungen seien international geregelt. Deshalb habe das Ministerium die „Aktion Abbiegeassistent“ ins Leben gerufen. Das Ziel sei, alle nationalen Möglichkeiten auszuschöpfen, um die verpflichtende Einführung zu beschleunigen.

Umsetzung
Das Ministerium will mit gutem Beispiel vorangehen: Bis 2019 sollen alle Nutzfahrzeuge der nachgeordneten Behörden ausgerüstet sein. Mehrere Handels- und Logistikunternehmen haben ähnliche Selbstverpflichtungen erklärt.