Preis für Stuttgarter Buchhandlung Myriam Kunz und ihr „Buchstäbchen“ sind spitze

Von epd/red 

Mit viel Leidenschaft hat Myriam Kunz die Kinderbuchhandlung „Buchstäbchen“ im Stuttgarter Westen zum Lesetreff gemacht. Jetzt hat Bundeskulturministerin Monika Grütters die Buchhandlung ausgezeichnet.

Myriam Kunz macht einen Freudensprung nach dem Umzug  ihrer Buchhandlung an den Bismarkplatz. Foto: /Julia Sang Nguyen
Myriam Kunz macht einen Freudensprung nach dem Umzug ihrer Buchhandlung an den Bismarkplatz. Foto: /Julia Sang Nguyen

Rostock - Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung in Rostock würdigte sie die Buchhändler als Verteidiger der Demokratie. In der Kategorie der „Besten Buchhandlungen“, dotiert mit je 25 000 Euro, wurde die Stuttgarter Buchhandlung „Buchstäbchen“ ausgezeichnet. Zu den Preisträgern in der Kategorie „Besonders herausragende Buchhandlungen“ (je 15 000 Euro) gehört die Freiburger Buchhandlung Jos Fritz.

Myriam Kunz setzt in ihrer Buchhandlung am Bismarckplatz auf drei Säulen. Neben der klassischen Buchhandlung ist das „Buchstäbchen“ auch Ort für Workshops und Galerie. Märchenstunden, Lesetreffs, Vorträge, Bilderbuchkino haben den Laden zum beliebten Paradies für Kinderbücher gemacht.

Bücher eröffnen neue Perspektiven

Die Bereitschaft, sich mit anderen Sicht- und Lebensweisen auseinandersetzen, nehme ab, sagte Monika Grütters. Deshalb sei die Vielfalt in den Buchhandlungen ein Plädoyer für Gedankenfreiheit und Verständigung. „Bücher laden dazu ein, Dinge anders zu sehen. Wer liest, öffnet die eigene Weltanschauung für fremde Empfindungen, andere Erfahrungen und neue Erkenntnisse.“

Der Deutsche Buchhandlungspreis wurde zum fünften Mal verliehen. Eine unabhängige Jury hatte die Gewinner aus insgesamt 467 eingereichten Bewerbungen ausgewählt. Die mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 850 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde in drei Kategorien an Buchhandlungen verliehen. (epd)