Preisschub bei Gebrauchtwagen Durststrecke für Händler und Käufer

In Autohäusern geht die Ware aus. Foto: dpa/Wenjun Chen
In Autohäusern geht die Ware aus. Foto: dpa/Wenjun Chen

Bis sich die Verhältnisse auf dem Gebrauchtwagenmarkt normalisieren, wird es mindestens bis 2023 dauern, meint Wirtschaftsredakteur Markus Grabitz.

Korrespondenten: Markus Grabitz (mgr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wer jetzt ein Auto braucht, muss tapfer sein und tief in die Tasche greifen. Der Markt für Gebrauchtwagen ist schwer gestört. Vor allem bei den jungen Gebrauchten, die für viele Kaufinteressenten eine Alternative zum Neuwagen sind, sind die Preise schon deutlich gestiegen. Aber auch bei Gebrauchten, die drei Jahre und älter sind, ist der Preisschub deutlich. Und die schlechte Nachricht ist: Die Preise werden weiter steigen.

Unsere Empfehlung für Sie