Preisvergleich auf deutschen Weihnachtsmärkten Beim Glühwein ist Stuttgart teuer

Im Schnitt kostet der  Glühwein auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt 3,50 Euro Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt
Im Schnitt kostet der Glühwein auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt 3,50 Euro Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt

Ein Weihnachtsmarkt ohne Glühweine ist undenkbar. Ein Bundesvergleich zeigt jetzt, wo der Heißmacher am billigsten und wo besonders teuer ist. Der zweite (Negativ-)Platz für Stuttgart überrascht nicht.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Merry Glühwein! Beim saisonalen Nationalgetränk belegt der Stuttgarter Weihnachtsmarkt Platz zwei. Ob dies für die Qualität zutrifft, ist nicht bekannt. Die Buden zwischen Rathaus und Schlossplatz liegen im Bundesvergleich so weit oben, was den Preis betrifft. Im Schnitt zahlt man hier 3,50 Euro pro Glas. Nur der Nürnberger Christkindlesmarkt ist laut einer Berliner Studie mit 3,75 Euro pro Glas noch teurer. Deutschlandweit kostet der Glühwein durchschnittlich 3,13 Euro.

Jetzt werden wieder Glührekorde aufgestellt! Der Umsatz des Heißgetränks steigt, wenn die Temperaturen fallen. Für die Wirte des Stuttgarter Weihnachtsmarkts war das Wetter bisher ideal: nicht verregnet, nicht frostklirrend, so dass keiner aus dem Haus will, aber doch kalt genug, dass man sich sagt: Etwas Warmes braucht der Mensch.

In vielen Glühweinbechern steckt mehr Zucker als in der Cola

Sind im Glühwein außer Zimt und Zucker auch Glücksstoffe drin? Oft kommt’s zur Steigerung der Feststimmung weniger auf die Qualität der Heißmacher an, vielmehr auf die Menschen, mit denen man ihn trinkt.

In vielen Glühweinbechern steckt mehr Zucker als in einer Cola. Meist schmeckt man den hohen Anteil des Süßmachers gar nicht heraus. Die Hitze überlistet mit dem Alkohol die Zunge. Erst wenn aus dem Glühwein ein Kaltgetränk wird, weiß man, was das Glück im Glas in Wahrheit ist.

Doch wer geht auf den Stuttgarter Weihnachtsmarkt, um seinen Glühwein kalt zu stellen? Oft scheint es, die Becher leerten sich von ganz allein – und man braucht rasch Nachschub. Ein Glühwein. Swei Glühweih. Rei Lühwei. Hie Hühei.

Nachgezählt, gerechnet und verglichen haben die Berliner Eventveranstalter von Activa Eventmanagement und dann einen bundesweiten Glühweinindex erstellt. Der nicht so erfreuliche Titel des teuersten Weihnachtsmarkts in Deutschland, was das alkoholhaltige Heißgetränk angeht, geht also nach Nürnberg. Platz zwei teilt sich Stuttgart mit Aachen, Bamberg, Bremen, Düsseldorf, wo das Glas ebenfalls 3,50 Euro kostet.

Selbst in München ist der Glühwein günstiger als in Stuttgart

Den billigsten Glühweine gibt’s mit 2,75 Euro in Mannheim, Schweinfurt und Wiesbaden. Die Großstädte Berlin und München (Glühweinpreis: jeweils 3,25 Euro im Schnitt) sind günstiger als Stuttgart, ebenfalls Frankfurt mit drei Euro.

Ein Glühwein. Swei Glühweih. Jetzt testen wir mal, ob der Heißmacher im Kessel so gut wie teuer ist, ob die Qualität den etwas höheren Preis als andernorts rechtfertigt.




Unsere Empfehlung für Sie