Pressecafé der Stuttgarter Zeitung Im Gespräch mit StZ-Redakteurin

Von dja 

Bei der Veranstaltungsreihe Pressecafé im Treffpunkt Rotebühlplatz diskutiert am Mittwoch, 18. März, von 18.30 Uhr an die Redakteurin Hilke Lorenz mit dem Publikum über Flüchtlings- und Kriegserlebnisse von Kindern.

Das Pressecafé findet regelmäßig im Treffpunkt Rotebühlplatz statt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Das Pressecafé findet regelmäßig im Treffpunkt Rotebühlplatz statt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stuttgarter Zeitung direkt in Kooperation mit der Volkshochschule“ diskutiert am Mittwoch, 18. März, von 18.30 Uhr an die Redakteurin Hilke Lorenz mit dem Publikum über Flüchtlings- und Kriegserlebnisse von Kindern. Dass das Thema aktueller denn je ist, zeigen die aktuellen Flüchtlingsströme aus Syrien und dem Irak.

Die Zahl derjenigen, die in der Bundesrepublik Zuflucht suchen, ist in der jüngsten Zeit rasant gestiegen. Nicht nur die erwachsenen Flüchtlinge, auch die Kinder haben Schreckliches erlebt, Hab und Gut und teilweise ihre Familien verloren. Die StZ-Redakteurin Hilke Lorenz hat sich in ihrem Buch „Kriegskinder“ mit dem Schicksal der Kinder im Zweiten Weltkrieg beschäftigt und zieht Parallelen zu damals und heute.

Hilke Lorenz Foto: factum/Weise

Hilke Lorenz, Jahrgang 1962, leitet die Kreisredaktion Ludwigsburg. Sie hat Deutsch und Geschichte studiert und volontierte in Böblingen. Hilke Lorenz arbeitete bei Sonntag Aktuell als Magazinressortleiterin und war bei der Stuttgarter Zeitung bis Herbst 2012 für die Tagesthemenseite verantwortlich. Sie hat mehrere Bücher zur deutschen Erinnerungskultur geschrieben, interessiert sich für Recht, Justiz und Gesellschaft.