Pressestimmen zum Debakel des VfB Stuttgart „Stuttgart schenkt Hamburg die Zweitliga-Spitze“

Von  

Der VfB Stuttgart verliert das Topspiel in der zweiten Bundesliga gegen den Hamburger SV deutlich mit 2:6. Die nationale Presse lässt nach dem Spiel kein gutes Haar am VfB. Hier sind die Pressestimmen.

Bakery Jatta trifft gegen den VfB Stuttgart zum zwischenzeitlichen 2:0. Gregor Kobel kann nichts mehr machen. Foto: dpa/Frank Molter 12 Bilder
Bakery Jatta trifft gegen den VfB Stuttgart zum zwischenzeitlichen 2:0. Gregor Kobel kann nichts mehr machen. Foto: dpa/Frank Molter

Hamburg - Beim VfB Stuttgart läuft derzeit vieles schief. Erst die beiden Niederlagen gegen die im Abstiegskampf steckenden Teams aus Wiesbaden und Kiel – und nun eine peinliche 2:6-Klatsche beim direkten Aufstiegskonkurrenten Hamburger SV. Dementsprechend fällt auch die Kritik der Medien aus.

Bild: „Das namhafteste Zweitliga-Spiel des Jahres wird zum Mega-Spektakel! Acht Tore, dreimal Videobeweis. Zum ersten Mal seit dem 30. September 2018 gegen St. Pauli ist der Volkspark ausverkauft. In der 78. Minute steht der Volkspark dann Kopf! ‚Oh, wie ist das schön’, singen die Hamburg-Fans. Zu Recht! Drei Torgeschenke für den HSV! Stuttgart schenkt Hamburg die Zweitliga-Spitze, die Rothosen schlagen den VfB 6:2. Weil sich VfB-Trainer Tim Walter (43) verzockt und der HSV eiskalt zuschlägt.“

Lesen Sie die Analyse: Warum der VfB beim HSV völlig auseinanderbrach

Kicker: „Der HSV nutzt Stuttgarts defensive Löcher eiskalt. Das erstmalige Aufeinandertreffen des Hamburger SV mit dem VfB Stuttgart in der 2. Liga war ein Denkwürdiges. Die Hanseaten setzten sich in einem rasanten Spiel mit acht Treffern, diversen Videobeweisen und jeder Menge Torchancen verdient mit 6:2 durch. Allerdings verkauften sich offensiv bemühte und defensiv fahrige Stuttgarter klar unter Wert. Doch die Schwaben bekommen schon in drei Tagen die Chance zur Revanche.“

Lesen Sie die Reaktionen der Fans: „Trinkt den Hamburgern ihr Bier weg!“

Hamburger Morgenpost: „Der HSV überrollt Stuttgart. Da haben sie kräftig die Muskeln spielen lassen. Das Spitzenspiel der Zweiten Liga wurde zu einer Demonstration der Stärke des HSV, der den VfB Stuttgart nicht bloß besiegte. Er überrollte ihn. 6:2 (3:1) am Ende im Volkspark und das Gefühl, dass dieser HSV in Liga zwei eine Klasse für sich darstellt.“

Lesen Sie hier die Einzelkritik: Das Walter-Team steht komplett neben sich

Frankfurter Allgemeine: „Torfestival des HSV im Topspiel gegen Stuttgart. Bissig, konsequent, eiskalt: Der Hamburger SV hat seine Tabellenführung in der zweiten Fußball-Bundesliga ausgebaut und den VfB Stuttgart in die Krise geschossen – was für eine Machtdemonstration.“