Pressestimmen zum Deutschland-Spiel „Der Kimmich-Plan ist nicht gescheitert“

Joshua Kimmich spielte nicht im defensiven Mittelfeld. Foto: AFP/FRANCK FIFE 12 Bilder
Joshua Kimmich spielte nicht im defensiven Mittelfeld. Foto: AFP/FRANCK FIFE

Deutschland verliert den Auftakt der Fußball-Europameisterschaft gegen Frankreich mit 0:1. Die Partie wird durch ein Eigentor von Mats Hummels entschieden. Wir haben ein paar Pressestimmen zusammengetragen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Kein Start nach Maß für Deutschland! Das DFB-Team unterlag am Dienstagabend Frankreich im ersten Gruppenspiel der Fußball-Europameisterschaft mit 0:1. Nach gutem Beginn ging der Weltmeister durch ein Eigentor von Mats Hummels in Führung. Im zweiten Abschnitt erzielten die Franzosen noch zwei Tore, die jeweils zurecht aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt wurden.

Am Mittwochmorgen hat sich die Presse ausgiebig mit dem Spiel auseinandergesetzt. Wir haben einige Schlagzeile zusammengetragen.

Lob für Gosens

Die „Bild“ titelt in gewohnter Manier: „Um Hummels Willen! Wir schießen uns selbst ab“. Weiter heißt es „Deutschland serviert Favorit Frankreich die ersten drei Punkte zum EM-Auftakt auf dem Silbertablett. Den 1:0-Sieg verdanken die Franzosen einem historischen Eigentor von DFB-Rückkehrer Mats Hummels (32).“

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Das sind die Gründe für das 0:1 der DFB-Elf

Auch der „Kicker“ geht vor allem auf die unglückliche und spielentscheidende Situation ein. „Hummels im Pech: Deutschland unterliegt dem Weltmeister.“ Trotz allem sieht das Fußball-Fachblatt einen „couragierten Auftritt“. Die DFB-Elf „lag nach einem unglücklichen Eigentor aber früh zurück und konnte sich nicht mehr erholen.“

Sport1“ wirft in der Einzelkritik die Frage nach der Position vom deutschen Leitwolf auf. „Falsch aufgehoben? Kimmich enttäuscht“. Dazu gab es noch die Note 4,5 für den Bayern-Star. Eine reife Leistung attestiert das Portal dagegen Robin Gosens, der eine glatte 2,0 bekommt. „Starker Auftritt! Bester Deutscher!“ Lesen Sie hier: Einzelkritik zum DFB-Team

Spox“ hält dagegen: „Drei Thesen zur DFB-Pleite gegen Frankreich: Der Kimmich-Plan ist nicht gescheitert“. Demnach zeigten Toni Kroos und Ilkay Gündogan ein ordentliches Zweikampfverhalten im Mittelfeld. Ein Beleg dafür sei, dass Frankreich ab der 20. Minute keinen Torschuss mehr aufzuweisen hatte. Die beiden Abseitstore gehen in die Statistik nicht ein. „Allein deshalb war der generelle Plan mit der Dreierkette und Kimmich auf der rechten Seite kein Reinfall.“




Unsere Empfehlung für Sie