Tschechien hat sich im EM-Achtelfinale am Sonntag überraschend gegen die Niederlande durchgesetzt. Während die Presse beim Sieger in Feierlaune ist, gehen die Blätter beim Verlierer wenig zimperlich vor.

Budapest - Pressestimmen zum 2:0-Sieg von Tschechien im Achtelfinale der Fußball-EM gegen die Niederlande.

TSCHECHIEN

„MF Dnes“: „So wird ein Traum wahr. Nach einem kleinen Fehler am Anfang zeigten die Tschechen zähe Kampfbereitschaft und ein wie ein Uhrwerk geschmiertes Zuspiel. Am Ende gab es Grund zur Euphorie, denn die Mannschaft hat es allen gezeigt. Erst bremsten sie den orangenen Express aus, und sobald sie in der Überzahl waren, kam es zur Entscheidung: Tschechien - Niederlande 2:0. Ausgezeichnete Arbeit, die Herren! Und jetzt mit Gebrüll auf die Dänen!“

„Pravo“: „Sensationell! Wir sind im Viertelfinale. Es war geballte Fußballpracht, was die tschechische Mannschaft da vorgeführt hat. Das volle Stadion in Budapest war Zeuge einer weiteren Sensation bei dieser Europameisterschaft. Die Tulpen sind verwelkt.“

Lesen Sie hier: Warum Bandenwerbung in Regenbogenfarben leuchten darf

„Lidove noviny“: Die Tschechen haben die Tulpen niedergemäht. Die glücklichen Gewinner wollten das Spielfeld nach dem Ende gar nicht mehr verlassen. Zweimal drehten sie noch eine Ehrenrunde, um sich bei den Zuschauern für die wunderbare Atmosphäre zu bedanken.“

NIEDERLANDE

De Telegraaf: „Die Tschechen - so ungefähr das Niveau vom FC Groningen - demaskierten Frank de Boer, sein heilloses defensives 5-3-2-System und seine Stars vom FC Barcelona, Liverpool/Paris Saint-Germain, Internazionale, Juventus und Ajax. Statt aufzubauen auf der Arbeit von Koeman, schmiss De Boer alles, wofür die holländische Schule steht ein paar Wochen vor der EM einfach so in die Amsterdamer Grachten. In Budapest wurde für diese unglaubliche Dummheit der Hauptpreis bezahlt. Alles zusammengenommen ist dies eine EM, für die sich Trainer und Spieler von Oranje tief schämen müssen.“

Lesen Sie hier: Unser EM-Newsblog

De Volkskrant: „Ängstliches Oranje verspielt Identität mit Zufallfußball. Und das muss sich Coach Frank de Boer anrechnen lassen. Oranje verirrte sich am Sonntag hoffnungslos auf der sogenannten einfachen Route des EM-Schemas. Lichtjahre entfernt von der Philosophie, mit der Oranje aus einem kleinen Land ein großes Fußballland machte, erlitt die Mannschaft eine schmachvolle Niederlage gegen Tschechien.“

Algemeen Dagblad: „Armseliger Abgang von ruhmlosem Oranje regt zum Nachdenken an. Ruhmlos strandete die niederländische Mannschaft Sonntagabend im Achtelfinale, nach einer armseligen Niederlage gegen Tschechien. Die EM ist total misslungen, irgendein Anknüpfungspunkt in Richtung Zukunft gibt es nicht. Enormer Kater nach Oranjevolksfest.“