Pressestimmen zum VfB-Sieg gegen Borussia Dortmund „Kompliment des Spiels geht an den VfB“

VfB-Spieler Daniel Ginczek im Zweikampf mit Jeremy Toljan vom BVB – weitere Impressionen vom Spiel sehen Sie in unserer Fotostrecke. Foto: Pressefoto Baumann 15 Bilder
VfB-Spieler Daniel Ginczek im Zweikampf mit Jeremy Toljan vom BVB – weitere Impressionen vom Spiel sehen Sie in unserer Fotostrecke. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart freut sich über einen Heimsieg gegen Borussia Dortmund. Wie bewertet die Presse den Sieg der Roten? Wir haben die Stimmen der Medien zum Spiel zusammengetragen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat seine beeindruckende Heimserie weiter ausgebaut und am Freitagabend auch das Spitzenteam aus Dortmund geschlagen. Chadrac Akolo (5.) und Josip Brekalo (51.) trafen beim 500. Bundesliga-Heimsieg der Schwaben für den Aufsteiger – der BVB hingegen verharrt weiter in der Krise. Wie bewertet die Presse den Sieg der Roten? Wir haben die Stimmen der Journalisten zum Spiel zusammengetragen:

„Kicker“: „Der VfB Stuttgart hat seine ohnehin schon beeindruckende Heimbilanz ausgebaut und im sechsten Heimspiel den fünften Sieg eingefahren. Gegen Dortmund Gelben half den Schwaben zunächst ein kapitaler Fehler der BVB-Defensive. Die Borussen kämpften sich zwar zurück, aber hatten gegen im zweiten Durchgang wiedererstarkte Stuttgarter kaum noch Möglichkeiten. Stattdessen hätte der VfB-Sieg auch durchaus höher ausfallen können.“

„Spox“: „Die frühe Führung spielte dem VfB in die Karten, der sich auf die Defensive konzentrierte. Die Stuttgarter verteidigten sehr mannorientiert und verwickelten die Dortmunder so immer wieder in Zweikämpfe.“

„Spiegel Online“: „Kompliment des Spiels geht an den VfB und seinen Coach Hannes Wolf. Seit 15 Heimspielen ist Stuttgart nun bereits ungeschlagen, der Aufsteiger könnte eine von Abstiegssorgen freie Saison spielen, und das mit einer jungen Mannschaft, die doch abgeklärter verteidigte als der große BVB. Vielleicht, weil sie ihrem Trainer mehr Vertrauen schenkt als die Borussen dem ihren?“

„Süddeutsche Zeitung“: „Die Partie gegen den clever und energisch verteidigenden VfB war ein Spiel, das die Dortmunder nicht so einfach aus ihren Köpfen kriegen werden, es wird ihnen noch eine Weile nachhängen.“

„Waiblinger Kreiszeitung“: „Wie spielt eine Mannschaft, die keinen klassischen Spielmacher hat? Ganz einfach: Das Mittelfeld wird mit scharfen und präzisen Pässen in die Schnittstelle oder langen Flugbällen hinter die Abwehrreihen schnell und schnörkellos überbrückt. Mit diesem Mitteln zog der VfB Stuttgart am Freitagabend dem BVB den Zahn und bestrafte eiskalt die Fehler der Dortmunder Hintermannschaft. In der Defensive verteidigten die Schwaben zudem mit viel Leidenschaft und Kampfgeist und verdienten sich so ihren 500. Bundesliga-Heimsieg.“

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle




Unsere Empfehlung für Sie