Pressestimmen zum VfB Stuttgart „Der SC Freiburg wird allmählich zum Angstgegner“

Frust  bei den Spielern des VfB Stuttgart nach dem 2:3 im Landesduell. Foto: dpa/Tom Weller 12 Bilder
Frust bei den Spielern des VfB Stuttgart nach dem 2:3 im Landesduell. Foto: dpa/Tom Weller

Der VfB Stuttgart verliert 2:3 gegen den SC Freiburg. So blickt die Presse auf die Partie der Schwaben gegen die Breisgauer.

Digital Unit: Christian Pavlic (pavl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der VfB Stuttgart musste am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen – und unterlag gegen den SC Freiburg mit 2:3.

Lesen Sie hier die Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Profis gegen Freiburg

Nach der Partie in Bad Cannstatt setzt sich die Presselandschaft dezidiert mit der Begegnung auseinander. Wir tragen die prägnantesten Schlagzeilen zusammen.

„Furiose erste Hälfte – Stuttgarts Aufholjagd gegen Freiburg bleibt unvollendet“, titelt etwa der „kicker“ und fügt an: „Nach einer äußerst abwechslungsreichen Partie unterlag ein desolat beginnender VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg mit 2:3, der allmählich zum Angstgegner der Schwaben wird.“

„SCF rettet furiosen Start ins Ziel“

„Stuttgarts 106-Sekunden-Doppelpack bringt nix“, konstatiert derweil die „Bild“ mit Blick auf die beiden VfB-Tore zum 2:3 vor der Pause und analysiert: „Trotz Führung wechselt Freiburg-Trainer Christian Streich gleich dreimal nach der Pause. Seine Mannschaft wird im zweiten Durchgang vom VfB eingeschnürt, der Ausgleich will aber nicht gelingen. Immer wieder verhindert Flekken den dritten VfB-Treffer und hält den Freiburger Sieg fest.“

Lesen Sie hier die Netzreaktionen der Fans: „Sven Mislintat ist so ein King“

„SCF rettet furiosen Start ins Ziel“, heißt es währenddessen bei „Spox.com“ – und weiter hinsichtlich der desolaten VfB-Anfangsphase: „Während die Stuttgarter mit Fehlpässen und verlorenen Zweikämpfen zu Spielbeginn überhaupt keinen Zugriff fanden, schlugen die Freiburger eiskalt zu. Erst traf Jeong mit einem platzierten Kopfball, dann erhöhte der 21-Jährige mit einem wuchtigen Dropkick unter die Latte nach einem Eckball.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Das war der kapitale Fehlstart im Landesduell

Schließlich widmet sich „SWR.de“ der Partie am Samstag und befindet: „Freiburg gewinnt furioses Spiel in Stuttgart. Alle fünf Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit. Gastgeber Stuttgart lief an, war in den entscheidenden Szenen aber zu ungenau. So blieb es beim 2:3.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie