Pressestimmen zum VfB Stuttgart „Eine echte Energieleistung“ von Konstantinos Mavropanos

Konstantinos Mavropanos erzielte das 2:0. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler 8 Bilder
Konstantinos Mavropanos erzielte das 2:0. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Der VfB Stuttgart feiert beim 3:1 gegen die TSG Hoffenheim einen Befreiungsschlag. So blickt die Presse auf die Partie der Schwaben gegen die Kraichgauer.

Digital Unit: Christian Pavlic (pavl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am siebten Bundesliga-Spieltag feiert der VfB Stuttgart seinen zweiten Saisonsieg. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim gewann die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo mit 3:1.

Lesen Sie hier die Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Profis gegen die TSG

Nach der Partie in Bad Cannstatt setzt sich die Presselandschaft dezidiert mit der Begegnung auseinander. Wir tragen die prägnantesten Schlagzeilen dieses Wochenendes zusammen.

„Kempf leitet Stuttgarts zweiten Saisonsieg ein“, titelt etwa der „kicker“ und fügt an: „Mit einer Energieleistung verdiente sich der VfB Stuttgart gegen nach der Pause nachlassende Hoffenheimer den zweiten Saisonsieg.“

„Mislintat atmete kräftig durch“

„Verteidiger schießen Hoeneß ab“, konstatiert derweil die „Bild“ und analysiert: „Damit schießt sich Stuttgart aus der Krise! Nach nur zwei mickrigen Pünktchen aus fünf Spielen wäre das Matarazzo-Team bei einer Niederlage womöglich auf einem Abstiegsplatz gelandet.“

„VfB glückt Befreiungsschlag im Derby“, heißt es bei „Spox.com“ – und weiter: „Der VfB Stuttgart hat nach fünf Spielen wieder gewonnen. Pellegrino Matarazzo zeigte kurz die linke Faust, dann klatschte er mit seinen Assistenten ab. Anschließend umarmte der Trainer seine Spieler und genoss das lange ersehnte Erfolgserlebnis. Auch Sportdirektor Sven Mislintat atmete kräftig durch.“

Schließlich widmet sich „SWR.de“ der Partie am Samstag und stellt mit Blick auf das 2:0 durch Konstantinos Mavropanos fest: „Nach der Pause riss der VfB das Spiel an sich und drängte auf das zweite Tor. Hoffenheim war nicht mehr so gut im Spiel wie in der ersten Hälfte. Kapital konnten die Stuttgarter aus ihrer Überlegenheit allerdings zunächst noch nicht schlagen. Das änderte sich in der 60. Minute. Nach einem ungenauen Pass von TSG-Keeper Oliver Baumann auf Offensivspieler Sargis Adamyan eroberte VfB-Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos auf Höhe der Mittellinie den Ball, zog auf Höhe des Hoffenheimer Strafraums nach innen und schloss aus gut 16 Metern mit links ins linke untere Toreck ab – 2:0 für die Hausherren. Eine echte Energieleistung.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie