Prinzessin Mononoke und Co. Anime-Klassiker der Ghibli Studios bald auf Netflix

Hayao Miyazaki ist Mitgründer der Ghibli-Studios und Regisseur von vielen Anime-Klassikern. Foto: NHK WORLD-JAPAN/obs
Hayao Miyazaki ist Mitgründer der Ghibli-Studios und Regisseur von vielen Anime-Klassikern. Foto: NHK WORLD-JAPAN/obs

Chihiros Reise ins Zauberland und Prinzessin Mononoke sind die wohl berühmtesten Filme des japanischen Zeichentrickstudios Ghibli. Anime-Fans dürfen sich nun freuen, denn Netflix wird die Kultfilme bald im Angebot haben.

Los Gatos - Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass Hayao Miyazakis Zeichentrickfilme nur für ein Kinderpublikum geeignet sind. Kinder spielen zwar oft eine zentrale Rolle in seinen fantastischen Anime-Filmen, doch durchleben sie auch Erwachsenenprobleme. Sie fliehen vor Krieg, sind Krankheiten ausgesetzt und begeben sich immer wieder auf Abenteuer, um auch Tod und Vergänglichkeit zu begegnen. So auch die wohl berühmteste Protagonistin des 79-jährigen Filmemachers, die zehnjährige Chihiro, deren Reise ins Zauberland 2003 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Bald auf Netflix

Für Fans jeden Alters des Kultregisseurs darf es daher eine große Freude sein, dass die Ghibli Studios – das Zeichentrickstudio, das Miyazaki 1985 mitgegründet hat – einen Deal mit dem Streaming-Dienst Netflix eingegangen sind und die Filme daher künftig für Kunden auch in Deutschland verfügbar sein werden. Netflix Deutschland hat die Nachricht am Montag auf Twitter verbreitet und gleich einen Trailer mit einem Zusammenschnitt verschiedener Filme des Zeichentrickstudios mitveröffentlicht. „Die Ghibli Filme erscheinen in drei Wellen. Ab 1. Februar“, heißt es auf dem Netzwerk.

Eine Kultserie aus Deutschland

Ebenfalls Mitgründer der Ghibli Studios ist der japanische Regisseur Isao Takahata. Er ist Regisseur von Werken wie „Die letzten Glühwürmchen“, das in Japan zur Zeit des Zweiten Weltkriegs spielt. Insbesondere eine seiner Arbeiten dürfte in Deutschland auch einem älteren Publikum ein Begriff sein: Die Animeserie Heidi. Die Geschichte spielt Teilweise in der idyllischen Landschaft der Schweizer Alpen und ist erstmals im Jahr 1974 erschienen. Das „Alpenmädchen Heidi“ wurde seit der Erstveröffentlichung zum weltweiten Erfolg und verhalf der Gattung Anime damals zu einem Siegeszug. Dieser hält bis heute an und erreicht mit der Netflix-Kooperation nun wieder einen Höhepunkt.

Lesen Sie hier mehr über die animierten Helden unserer Kindheit.




Unsere Empfehlung für Sie