Pro & Kontra Kulturförderung Kann Sponsoring der Kultur schaden?

Von Nikolaus Bachler und Klaus Zehelein 

Sponsoring ist ein hochdelikates Feld. Immer mehr Unternehmen ziehen sich aus der Verantwortung zurück, Geld für die Kulturszene zu geben. Schadet dieser Trend der Kultur in der Region – oder fordert und fördert es sie? Ein Pro und Kontra.

Der Münchner Mini-Opernpavillon ist gesponsert – und schon wieder abgebaut. Foto: dpa
Der Münchner Mini-Opernpavillon ist gesponsert – und schon wieder abgebaut. Foto: dpa

Stuttgart - Sponsoring ist ein hochdelikates Feld. Immer mehr Unternehmen ziehen sich aus der Verantwortung zurück, Geld für die Kulturszene zu geben. Nikolaus Bachler, Intendant der Bayerischen Staatsoper, meint, dass Unternehmertum und Sponsoring zum Theater passen, doch die Versorgungshaltung gegenüber dem Staat sei demütigend. Klaus Zehelein, Präsident des Deutschen Bühnenvereins, sieht die Gefahr, dass Sponsorengelder dazu verwendet werden, sinkende Mittel aus öffentlichen Haushalten auszugleichen.