Projekt in Ludwigsburg Mikrohofhaus wird neuer Hingucker

Daschu sprayt das Ludwigsburger Mikrohofhaus an. Foto: Simon Granville/Simon Granville
Daschu sprayt das Ludwigsburger Mikrohofhaus an. Foto: Simon Granville/Simon Granville

Der Streetart-Künstler Daniel Schuster, bekannt als Daschu, hat das Ludwigsburger Mikrohofhaus optisch verwandelt – und es an der zentralen Sternkreuzung wieder mal zum Hingucker gemacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - An der Sternkreuzung im Herzen Ludwigsburgs entsteht seit einigen Tagen ein Werk des Streetart-Künstlers Daniel Schuster, bekannt als Daschu. Bei der Gestaltung der Wände rund um das Mikrohofhaus handle es sich um eine Auftragsarbeit für das Ludwigsburg Museum, erläutert der Künstler das Projekt, das Motiv habe er sich selbst überlegt und als Skizze eingereicht. Diversität und Interkulturalität werden immer wieder von Daschu in seinen Arbeiten thematisiert. „Ich versehe viele meiner Bilder mit #manycolorsonepeople (deutsch: viele Farben, ein Volk). Rassismus verstehe ich einfach nicht“, sagt der Künstler. Was genau jedoch auf seinen Bildern passiert, diese Interpretation möchte er dem Betrachter überlassen. „Jeder hat eigene Erfahrungen, eine eigene Wahrnehmung. Ich möchte keine Definition meiner Kunst geben“, so Daschu. Er male klar, figürlich, „aber doch unbeschwert. Meine Botschaften sollen nicht zu dominant sein“.

In Ludwigsburg ist der Biberacher Streetart-Künstler übrigens nicht zum ersten Mal. Schuster hat in der Barockstadt an der Pädagogischen Hochschule Lehramt studiert. 2016 legte er das Erste Staatsexamen ab. Daraufhin verschlug es ihn nach Berlin, wo er sein Referendariat begann, alsbald jedoch wieder abbrach. Seitdem verdient Daniel Schuster seinen Lebensunterhalt mit seiner Kunst. (hevo) Foto: Simon Granville




Unsere Empfehlung für Sie