Projekt in Stuttgart-Ost Integration beim Kicken im Verein

Von  

Der SV Gablenberg und die Grund- und Werkrealschule Ostheim organisieren gemeinsam eine Fußball-AG für Schüler aus dem Osten und für geflüchtete Jugendliche. Beim Integrationstag geht es aber zunächst um Regeln und Disziplin.

Christoph Sonntag hat auch kurz mit den Schülern gekickt, trotz Hitze.Foto: Jürgen Brand

S-Ost - Manchmal brauchen Kinder und Jugendliche klare Regeln, damit sie zusammen richtig Spaß haben können. Das ist nicht nur Zuhause oder in den Schulen so, sondern auch auf dem Fußballplatz. Trainer wie Jochen Bauer, der die A-Lizenz des DFB hat, oder Michael Dalaker vom SV Gablenberg kennen das. Und beim zweiten Integrationstag der Grund- und Werkrealschule Ostheim (GWRS), bei dem aus dem Stuttgarter Osten stammende Schüler gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen Fußball trainiert und gespielt haben, mussten die Trainer morgens um halb neun erst einmal über Disziplin und Regeln sprechen, bevor es richtig los gehen konnte. „Da ist noch Verbesserungsbedarf“, sagt Jochen Bauer nach schweißtreibenden drei Trainingsstunden mit rund 30 Kindern und Jugendlichen auf dem Sportplatz der Berger Schule. Aber er war auch zufrieden, spätestens, als er die beiden 15-Jährigen Mumen und Emilios mit dem bekannten schwäbischen Kabarettisten Christoph Sonntag kicken sah.

Bis zu 40 Projekte in Deutschland geplant

Bauer ist der Initiator des Fußball-Integrationsprojektes mit dem Titel „Happy Integration Kids“. Er organisiert mit seiner in Marbach am Neckar ansässigen Initiative „jb fairplay“ solche Aktionstage bundesweit an inzwischen mehr als 25 Orten. Sein Ziel sind 30 bis 40 solcher Projekte in ganz Deutschland, gerade gründet er eine gemeinnützige GmbH, um die Organisation stemmen zu können. „Das ist bis jetzt eine One-Man-Show mit großem Netzwerk“, sagt Bauer.

Sein Ziel ist, „die Kinder im Bereich Bildung in der Schule und im Sportsektor im Verein nachhaltig zu fördern“. Seine Partner in Stuttgart sind die Schule, der SV Gab­lenberg und die Stadt. Finanziell unterstützt wurde er in Ostheim unter anderem durch die Stiphtung Christoph Sonntag und die Wolfgang-Dürr-Stiftung sowie in der Umgebung ansässige Unternehmen wie die odelo GmbH, die Etes GmbH mit Sitz an der Talstraße oder das Sportrestaurant im Neckarpark.

Einmal die Woche Training im Verein

Damit der Integrationstag keine einmalige Aktion bleibt, wird den beteiligten Kindern und auch allen anderen interessierten Jugendlichen eine wöchentliche Fußball-AG angeboten. Dabei arbeitet die Grund- und Werkrealschule Ostheim mit dem SV Gablenberg zusammen. Der Verein bietet jeden Donnerstag ein Training unter fachkundiger Anleitung an. Und wer dabei Spaß und Interesse am Fußball im Verein findet, kann in eine der zahlreichen Jugendmannschaften des Vereins wechseln. Für das Engagement bei dieser Integrationsarbeit wurde Michael Dalaker vom Vereinsvorstand ein Scheck über 500 Euro überreicht.