Projekt „Stuttgart 1942“ Die Tübinger Straße ohne Gentrifizierung und Paulinenbrücke

Von  

Mit unseren „Stuttgart 1942“-Bildern spazieren wir die Tübinger Straße von der Innenstadt bis zum Marienplatz. Die Straße war damals schon quicklebendig – und, manche würden sagen, schöner.

Blick in die Tübinger Straße vom heutigen Rotebühlplatz beziehungsweise der abknickenden Königstraße aus. In der Bildergalerie spazieren wir virtuell bis zum Marienplatz. Foto: Stadtarchiv Stuttgart 28 Bilder
Blick in die Tübinger Straße vom heutigen Rotebühlplatz beziehungsweise der abknickenden Königstraße aus. In der Bildergalerie spazieren wir virtuell bis zum Marienplatz. Foto: Stadtarchiv Stuttgart

Stuttgart - Die Tübinger Straße ist eine innerstädtische Lebensachse. Tag und Nacht herrscht zwischen Marienplatz und Königstraße / Rotebühlplatz ein reger Verkehr, seien es Fußgänger, Radfahrer oder die (zunehmend zurückgedrängten) Autofahrer. Die Straße ist beliebt wie eh und je, mit einem Mix aus Gastronomien, alteingesessenen Geschäften und Wohngebäuden – teils eher sanierungsbedürftig, teils topmodern.