Projekt zur Inklusion im Rems-Murr-Kreis Im Tandem Barrieren abbauen

Von  

Der Kreisjugendring bietet neue Aktivitäten in der Natur an. Diese werden von Experten sowie Menschen mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen gemeinsam geleitet.

Naturpädagogin Ursula Wörz-Ziegaus bestreitet am Freitag ihren ersten Workshop im Rahmen von „Outdoor inklusiv“. Foto: Gottfried Stoppel
Naturpädagogin Ursula Wörz-Ziegaus bestreitet am Freitag ihren ersten Workshop im Rahmen von „Outdoor inklusiv“. Foto: Gottfried Stoppel

Rems-Murr-Kreis - Aus Stöcken, Steinen, Blättern und anderen Naturmaterialien sollen am Freitag vergängliche Kunstwerke im Fellbacher Wald entstehen. Die Künstler sind Kinder mit und ohne Behinderung, angeleitet werden sie von Ursula Wörz-Ziegaus. Für die 56-Jährige ist das nichts Neues: Sie arbeitet seit vielen Jahren als Gartenbaulehrerin an der Magdalenen-Schule Winterbach, einer freien Waldorf-Förderschule, und ist zudem regelmäßig freiberuflich als Naturpädagogin im „Eins+Alles“ an der Laufenmühle tätig.

Und doch ist der Workshop eine Premiere: Ursula Wörz-Ziegaus wird einen leicht geistig behinderten Tandempartner an ihrer Seite haben. „Wir haben unser Angebot vorbereitet und geübt, aber ich bin gespannt, wie er auf die Kinder reagiert“, erzählt sie.

Das Projekt läuft bis Ende 2021

Der Workshop ist Teil des Projekts „Outdoor Inklusiv“, das der Kreisjugendring Rems-Murr (KJR) vor etwa einem Jahr gestartet hat: Grundidee ist es, dass beim Klettern, beim Kochen am Lagerfeuer oder beim Entdecken des Waldes Experten mit Tandempartnern zusammenarbeiten, die eine körperliche, geistige oder seelische Einschränkung haben. An diesen outdoorpädagogischen Angeboten sollen zudem alle Menschen teilnehmen können. Das Projekt wird von der Aktion Mensch und der Heidehof-Stiftung finanziell gefördert und geht bis Ende 2021.

„Wir wollen die Gesellschaft ein bisschen inklusiver gestalten und sehen die Outdooraktivitäten als neuen Weg“, erläutert Projektkoordinatorin Angelika Roth. Der zweite Projektkoordinator des KJR heißt Simon Maier und sitzt selbst im Rollstuhl: „Das macht uns authentisch“, sagt Angelika Roth, die sich sehr darüber freut, wie gut das Projekt schon ankommt.

Aha-Erlebnis mit dem Tandempartner

Bisher haben bereits 15 Fachkräfte sowie Tandempartner die entsprechende Fortbildung besucht. „Viele von ihnen hatten schon solche Angebote im Sinn, wussten aber nicht, wie sie es angehen sollen“, sagt Angelika Roth. So erging es auch Ursula Wörz-Ziegaus, die die Fortbildung als ideale Ergänzung zu ihrer bisherigen Tätigkeit als Naturpädagogin sieht.

„Mich reizt es, mich auf neue Partner einzulassen, zu erspüren, was mit dem Partner und mit den Teilnehmern geht und was nicht“, sagt sie, die auf dem ersten Treffen der Projektbeteiligten schon ein Aha-Erlebnis hatte. Da habe sie einer der Tandempartner so offen und freundlich begrüßt, dass sie nie darauf gekommen wäre, dass er ebenfalls zum ersten Mal da war. „Er ist ein richtiger Herzöffner“, erzählt sie.

Zwei Workshops wurden abgesagt

Davon, dass die Tandempartner eine Bereicherung sind, kann auch Angelika Roth berichten. So sei letztens eine Fachkraft mit Tandempartner für ein waldpädagogisches Programm bei einem Gemeindefest gebucht worden. Doch statt der angekündigten Kinder habe sie dort Jugendliche angetroffen. „Sie wusste nicht, wie sie diese mit ihrem spielerischen Programm begeistern soll“, erzählt Angelika Roth. „Aber ihr Tandempartner hatte diese Schranken im Kopf nicht und hat sein Programm so authentisch durchgezogen, dass die Jugendlichen mitgemacht haben.“

Die Outdoor-Inklusiv-Angebote werden schon recht rege von Schulen gebucht, zwei offene Workshops mussten aber mangels Teilnehmer abgesagt werden: „Allerdings waren die Termine im Winter, ich denke, dass es im Sommer besser aussieht“, ist Ursula Wörz-Ziegaus zuversichtlich.

Outdoor-Inklusiv-Angebote

Kinder: Zu einer Bachentdeckertour geht es mit Ursula Wörz-Ziegaus und einem Tandempartner am 28. Mai. Das Angebot richtet sich an 6- bis 12-Jährige und kann über die VHS Schorndorf gebucht werden. Ebenfalls über die VHS Schorndorf kann der Workshop „Siehst du die Zwerge dort am Berge“ gebucht werden, den die Naturpädagogin Katharina Schönemann mit ihrer Tandempartnerin am 16. Mai für Kindergartenkinder anbietet.

Erwachsene: Am 9. Mai lädt Ursula Wörz-Ziegaus Erwachsene mit und ohne Einschränkungen ein, den Wald einmal anders zu erleben. Das Angebot kann über die VHS Backnang gebucht werden. An ältere Jugendliche und Erwachsene richtet sich auch die Freizeit „Rems-Murr-Cross“ vom 10. bis 12. September. Dabei geht es gemeinsam, wandernd oder radfahrend, durch den Rems-Murr-Kreis. Weitere Infos gibt es bei Simon Maier vom Kreisjugendring, Telefon 0 71 91/9 07 92 26.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie