Promi-News aus Stuttgart Neuer Chefvampir steigt zur Grabkapelle auf

Musicalstar Jan Ammann als neuer Krolock vor der Grabkapelle auf dem Württemberg. Foto: Stage Entertainment 5 Bilder
Musicalstar Jan Ammann als neuer Krolock vor der Grabkapelle auf dem Württemberg. Foto: Stage Entertainment

Das Musical „Tanz der Vampire“ bekommt einen neuen Krolock für Stuttgart. Der Wirt Bernd Heidelbauer hat allen 700 Gästen abgesagt, die mit ihm den 70. Geburtstag feiern wollten. Und Ringer-Weltmeister Frank Stäbler lässt sich erneut vom Privatfernsehen locken. Unsere Promi-News aus Stuttgart.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wer von der Grabkapelle auf dem Württemberg spricht, zitiert die Aufschrift über dem Eingang: „Die Liebe höret nimmer auf“. Für die Macher des Musicals „Tanz der Vampire“ ist die Erkenntnis von König Wilhelm I., der seine Gemahlin Katharina sehr früh verloren hat, die perfekte Kulisse, um den neuen Stuttgarter Krolock vorzustellen. Musicalstar Jan Ammann kehrt zur Polanski-Show ins SI-Centrum zurück. Am 2. Mai übernimmt der Publikumsliebling im Palladium-Theater die Hauptrolle als Krolock, die ihm schon in der zweiten Stuttgarter Spielzeit von „Tanz der Vampire“ gehörte. Unsere Zeitung hatte bereits im Januar von Ammanns Verpflichtung berichtet, als die Stage Entertainment dies noch nicht bestätigen wollte, um Matthias Edenborn, den noch amtierenden und ebenfalls bei vielen Fans beliebten Chef-Vampir, nicht die Schau zu stehlen.

Heidelbauers Fest abgesagt

Das große Fest, das der schon jetzt legendäre Wirt Bernd Heidelbauer zu seinem 70. Geburtstag am 1. April feiern wollte, fällt aus – und das ist kein Aprilscherz. 700 Gäste waren bereits in eine Galerie im Westen eingeladen. Doch der Sponsor ist abgesprungen. Heidelbauer spricht von „Bedenken der Grundstückseigentümer“, die „eiskalte Füße“ bekommen hätten. „Ich kann die Sause nicht bezahlen“, bedauert er und will sich am 1. April „mit meiner Muse“ an den Bodensee zurückziehen. Mit vielen Charakterköpfen, etwa mit Travestiekünstlerin Coco, mit Jeanny, die auf der Leonhardstraße einen Klappsitz hat, sowie mit Big Tom, der sich in Kneipen schon mal nackig macht, wollte der frühere Chef von „Bernd’s Lädle“ groß feiern. In der Regel duzt er alle. Nur zu Menschen über 80 Jahren sagt er „Sie“. Viele seiner Freunde bedauern die Absage des Geburtstagsfestes so sehr, dass sie einen neuen Sponsorenanlauf angehen wollen. Bernd ist überwältig von den Reaktionen und sagt: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“ Vielleicht, hoffen viele, klappt es mit der Stadtlegenden-Party im Sommer.

Feinstaubalarm: Rollendes Museum fällt aus

Weitere Absagen: Der Kabarettist Ottfried Fischer liegt im Krankenhaus und kann deshalb nicht an diesem Samstag bei der Langen Nacht der Museen auftreten. In der Straßenbahnwelt springt für ihn Entertainer Michael Gaedt ein. Die besten Genesungswünsche hat er dem Kollegen Fischer geschickt. Münchner Zeitungen berichten, dass dieser nach einer Blutvergiftung in Lebensgefahr schwebte und sich nun glücklicherweise auf dem Weg der Besserung befindet. Weil mal wieder Feinstaubalarm in Stuttgart ausgerufen wurde, mussten die Veranstalter vom Stadtmagazin „Lift“ für Samstagabend das Rollende Museum ersatzlos streichen. Der Württembergische Automobilclub wollte die Besucher der Museumsnacht in Oldtimern chauffieren.

Stäbler spielt Völkerball

Der Musberger Ringer-Weltmeister Frank Stäbler kehrt für einen sportlichen Einsatz ins Privatfernsehen zurück: Am 1. April verstärkt der 27-Jährige, der im vergangenen Sommer bei „Promi Big Brother“ mitgemacht hat, bei der Sendung „Die große Prosieben Völkerball-Meisterschaft“ das Weltmeisterteam. Kurze Nachfrage bei Stäbler: Wird er dafür trainieren? Kennt er die Regeln? Seine Antwort: „Zweimal nein.“

Konzert in Rom

Anerkennend wird sie von Stuttgarter Künstlern „Big Mama der Kultur“ genannt: Brigitte Stephan hat während ihrer beruflichen Laufbahn an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, am Staatstheater und beim Musicalunternehmen Stella weltbekannte Künstler ins Land geholt. Ihre guten Kontakte nutzt die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, um ehrenamtliche Benefiz-Konzerte zu veranstalten. An Palmsonntag hilft die Kulturmanagerin nun in Rom mit, die Feierlichkeiten zum 60-Jahr-Priesterjubiläum des emeritierten Kurienkardinals Walter Kasper zu organisieren. Weltstar Klaus Maria Brandauer, mit dem „Big Mama“ seit vielen Jahren befreundet ist, wird zu Ehren des beliebten Geistlichen mit dem Stuttgarter Knabenchor Collegium Iuvenum als Rezitator auftreten.




Unsere Empfehlung für Sie