Proteste am Kapitol in Washington Sprecherin des Weißen Hauses: Nationalgarde ist unterwegs

Die Nationalgarde wurde aufgrund des Aufruhrs in Washington mobilisiert. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Perez
Die Nationalgarde wurde aufgrund des Aufruhrs in Washington mobilisiert. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Perez

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany hat mitgeteilt, dass der scheidende US-Präsident die Nationalgarde gerufen habe. Sie sollen die Sicherheitskräfte unterstützen, die das Kapitol gegen Demonstranten zu schützen versuchen.

Washington - Bei den dramatischen Geschehnissen rund um den Sturm auf das US-Kapitol in Washington soll nach Angaben des Weißen Hauses auch die Nationalgarde eingesetzt werden. „Auf Anweisung von Präsident Donald Trump ist die Nationalgarde zusammen mit anderen Bundesschutzdiensten unterwegs“, schrieb Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany am Mittwoch bei Twitter.

Das Pentagon teilte mit, die Nationalgarde des Hauptstadtbezirks sei mobilisiert worden, um Sicherheitskräfte des Bundes zu unterstützen. Der geschäftsführende Verteidigungsminister Christopher Miller sei in Kontakt mit der Führung sowohl des Repräsentantenhauses als auch des Senats. Der Einsatz der Sicherheitskräfte werde vom Justizministerium geführt. Minister Miller erklärte wenig später, er und Generalstabschef Mark Milley hätten separat mit den Vertreten beider Parlamentskammern gesprochen. Das Verteidigungsministerium könne über die Nationalgarde hinaus „so wie nötig und angemessen“ weitere Unterstützung leisten, erklärte er.

Auch die US-Nachrichtenagentur AP berichtete davon, dass das Heimatschutzministerium weitere Kräfte zum Kapitol schicken werde. Der Gouverneur von Virginia, Ralph Northam, kündigte derweil per Twitter an, dass er Kräfte der Nationalgarde des Staates zur Unterstützung nach Washington senden werde.




Unsere Empfehlung für Sie