+++ Protokoll zur Wahl in Bayern +++ Bayern wählt Landtag

Bei der Landtagswahl in Bayern durften etwa 9,5 Millionen Bürger ihre Stimme abgeben. Foto: dpa 7 Bilder
Bei der Landtagswahl in Bayern durften etwa 9,5 Millionen Bürger ihre Stimme abgeben. Foto: dpa

Die Wahllokale sind geschlossen, Bayern hat gewählt: die CSU hat die absolute Mehrheit im Landtag erreicht. Die Liberalen haben den Sprung in den Landtag verpasst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - Eine Woche vor der Bundestagswahl hat die CSU laut Prognosen die absolute Mehrheit im bayerischen Landtag zurückerobert. Seehofers CSU holt laut Prognosen von 18.00 Uhr 49 Prozent. Sie legt damit nach ihrem historischen Absturz vor fünf Jahren (43,4) um gut fünf Punkte zu. Gleichwohl ist es das zweitschlechteste Abschneiden der CSU bei einer Bayern-Wahl seit 47 Jahren.

Die in Bayern seit gut fünf Jahrzehnten oppositionelle SPD mit Spitzenkandidat Christian Ude kommt nach den Prognosen auf 20,5 bis 21 Prozent. Sie liegt damit nur rund zwei Punkte über ihrem schwächsten Ergebnis von 2008 (18,6).

Die 2008 nach 14 Jahren Pause in den Landtag zurückgekehrte FDP sackt von 8,0 Prozent dramatisch auf 3 Prozent ab und fliegt damit wieder aus dem Parlament. Die Grünen verlieren mit 8,5 Prozent (2008: 9,4) etwa einen Punkt. Die Freien Wähler (FW) müssen laut Prognosen nach ihrer ersten Legislaturperiode in einem Landesparlament leichte Einbußen hinnehmen (2008: 10,2), sind aber mit etwa 8,5 Prozent weiter im Maximilianeum vertreten. Linke und Piratenpartei schaffen den Sprung ins bayerische Parlament nicht.

Lesen Sie im Protokoll nach, was bei der Wahl alles passiert ist:




Unsere Empfehlung für Sie