Prozess gegen mutmaßlich rechte Terrorgruppe Gruppe S. Angeklagter Polizist will aussagen

Der Informant des LKA will vorerst im Prozess nichts sagen. Foto: dpa
Der Informant des LKA will vorerst im Prozess nichts sagen. Foto: dpa

Zehn von zwölf der mutmaßlichen Rechtsterroristen der Gruppe S. schweigen. Am Dienstag wird es vor dem Oberlandesgericht in Stuttgart-Stammheim spannend: Thorsten W. will eine Aussage machen.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Hilke Lorenz (ilo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Zwei der angeklagten mutmaßlichen Rechtsterroristen im Prozess gegen die Gruppe S. haben am Mittwoch angekündigt, eine Aussage machen zu wollen. Diese Ankündigung ist nicht ohne Brisanz, handelt es sich doch bei einem der Aussagewilligen um Thorsten W. Der 51-Jährige ist Polizist und war bis zu seiner Verhaftung am 14. Februar 2020 am Polizeipräsidium Hamm beschäftigt. Die übrigen Angeklagten wollen von ihrem Recht zu schweigen Gebrauch machen. Es ist Tag zwei der Verhandlung vor dem 5. Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart. Verhandelt wird in Saal 1 im Hochsicherheitsgebäude des Gerichts in Stuttgart-Stammheim.

Unsere Empfehlung für Sie