Psychische Ausnahmesituation 42-Jähriger randaliert und zündelt vor Hildrizhauser Rathaus

Wohl wegen übermäßigen Alkoholkonsums ist ein Mann in Hildrizhausen ausgerastet. Die Polizei musste ihm Handschellen an legen (Symbolbild). Foto: Eibner-Pressefoto/Deutzmann / Eibner-Pressefoto
Wohl wegen übermäßigen Alkoholkonsums ist ein Mann in Hildrizhausen ausgerastet. Die Polizei musste ihm Handschellen an legen (Symbolbild). Foto: Eibner-Pressefoto/Deutzmann / Eibner-Pressefoto

Ein Mann rastet in Hildrizhausen auf dem Rathausparkplatz aus und legt neben einem Auto Feuer. Ursache für das extreme Verhalten ist wohl eine alkoholbedingte psychische Erkrankung.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hildrizhausen - Wegen Brandstiftung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Böblingen gegen einen 42 Jahre alte Mann, der am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf dem Rathausparkplatz in Hildrizhausen (Kreis Böblingen) randalierte. Nach Polizeiangaben stand der Mann unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation.

Mehrere Zeugen hatten die Polizei alarmiert, nachdem der Tatverdächtige im Bereich eines geparkten Mazda ein Feuer gelegt hatte. Vermutlich hatte er Zeitungspapier zum Anzünden verwendet. Die Hitzeeinwirkung war offenbar so stark, dass einer der Reifen platzte. Die Fahrertür wurde durch die Brandlegung ebenfalls beschädigt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt rund 10.000 Euro.

Auto bestiegen und mit Rasierschaum beschmiert

Der 42-Jährige war mit der Randale aber noch nicht fertig: Im weiteren Verlauf stieg er auf die Motorhaube eines Mitsubishi, der ebenfalls auf dem Parkplatz stand, beschmierte das Auto mit Rasierschaum und schlug mit einer Flasche auf ihn ein. Hierbei verursachte er einen weiteren Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

Währenddessen trafen zwei Streifenwagenbesatzungen ein. Die Beamten zogen den Mann von dem Auto herunter. „Er wurde am Boden abgelegt“, heißt es im Polizeibericht. Gegen das Anlegen der Handschließen wehrte sich der 42-Jährige allerdings vehement. Letztlich gelang es den Polizisten aber, ihn zu bändigen.

Längere psychische Krankheitsgeschichte

Der leicht verletzte Tatverdächtige wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Der Mann wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Wie ein Polizeisprecher mitteilt, geht dem abendlichen Ausraster bereits eine längere psychische Krankheitsgeschichte voraus – vermutlich durch übermäßigen Alkoholkonsum.

Die Freiwillige Feuerwehr Hildrizhausen war mit zehn Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort. Die Ermittlungen, auch zu weiteren gegebenenfalls beschädigten PKW, dauern an.




Unsere Empfehlung für Sie