Public Viewing zur Fußball-WM 2018 App verrät, ob beim WM-Schauen Platz ist

Von  

Niemand muss die Fußball-WM allein und einsam zuhause auf dem Sofa erleben. Bei zahlreichen, ganz unterschiedlichen Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis kann man herrlich im Rudel jubeln.

Bei der Fußball-EM 2016 jubelten über das Turnier hindurch 30 000 Fans auf dem  Wettbachplatz in Sindelfingen. Foto: Archiv/factum/Bach
Bei der Fußball-EM 2016 jubelten über das Turnier hindurch 30 000 Fans auf dem Wettbachplatz in Sindelfingen. Foto: Archiv/factum/Bach

Böblingen - Nicht mehr lange, dann rollt in Russland der Ball bei der Fußball-WM. Für viele Fans bricht damit die wichtigste Zeit des Jahres an. Wer die Spiele nicht daheim auf dem Sofa erleben, sondern lieber im Rudel feiern möchte, der hat die Auswahl aus einer ganzen Reihe von Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis.

Das von der Zuschauerzahl wohl größte, hiesige Event dieser Art findet wieder auf dem Wettbachplatz in Sindelfingen statt. Rund 2000 Zuschauer haben dort Platz, sagt Georg Sommer, der Chef der Hallengesellschaft CCBS, die das Ereignis ausrichtet. Sponsoren und die Stadt steuern einen „namhaften Betrag“ zur Finanzierung des Spektakels bei, sagt er.

In Sindelfingen hofft man auf 35.000 Besucher

Sommer hofft, dass in diesem Jahr bis zu 35 000 Fußballfans zum Feiern auf den Wettbachplatz strömen, bei der EM 2016 hatte man 30 000 Besucher gezählt. Sie können es sich auf Bierbänken bequem machen, die von den benachbarten Gastronomien bedient werden. Damit kein Fußballfan vergeblich anreist und dann wegen Überfüllung vor verschlossenen Gittern steht, gibt es seit vier Jahren die kostenlose App „Public-Viewing Sindelfingen“, die verrät, wie voll es zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Wettbachplatz ist. „So können sich die Leute unterwegs informieren und im Zweifelsfall umplanen“, erklärt Sommer. Seitdem sei es auch nicht mehr zu unschönen Szenen am Einlass gekommen. „Die Stimmung war immer fröhlich.“

Gezeigt werden alle Spiele, die von den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern übertragen werden. Vor dem Anpfiff zum ersten Spiel am Donnerstag, 14. Juni, ist von 16 Uhr an ein kleines Kulturprogramm geplant. Für Fußballfans fällt kein Eintritt an, dafür sind mitgebrachte Getränke und Snacks tabu. Auch große Rucksäcke und Taschen, Tiere, Glasflaschen und Laserpointer sind verboten. Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Spiele von Jogis Jungs laufen auch in Holzgerlingen

In Böblingen und Sindelfingen gibt es daneben noch viele andere Möglichkeiten, die WM-Spiele in der Gruppe zu erleben. Im Sindelfinger Breuningerland und im Böblinger Einkaufszentrum Mercaden beispielsweise werden während den Öffnungszeiten die Spiele der DFB-Elf gezeigt. Das Restaurant Quindi im Sensapolis auf dem Flugfeld überträgt alle WM-Spiele. Wer sich für ein Deutschlandspiel oder das Finale einen Tisch reservieren möchte, für den gilt ein Mindestverzehr von zwölf Euro pro Person. Ansonsten können Fußballfans ohne Eintritt zu zahlen mitfiebern. Und auch das Schönbuchbräu-Brauhaus in Böblingen wird wieder zur Fußball-Arena.

Maximal je 800 Zuschauer können die Spiele von Jogis Jungs sowie das WM-Endspiel in der Holzgerlinger Stadthalle live miterleben. Denn die Fußballer der Spielvereinigung Holzgerlingen bleiben ihrer Tradition treu und haben auch in diesem Jahr wieder ihr Public-Viewing organisiert.

Die Premiere beim Sommermärchen im Jahr 2006 habe noch im Stadion unter freiem Himmel stattgefunden, erinnert sich Ute Nordmann, die zweite Abteilungsleiterin. Das sei mit einigen Schwierigkeiten verbunden gewesen. So habe sie nachts im Auto am Stadion übernachtet, um die Anlage zu bewachen. Schließlich habe man sich in Kooperation mit der Stadt entschieden, in die Stadthalle umzuziehen. „Da kann man abends einfach den Schlüssel rumdrehen und hat Feierabend.“ Außerdem gebe es dort die passenden Wirtschaftsräume sowie Toiletten und jetzt sogar einen neuen Beamer mit besserer Bildqualität.

Gültstein fiebert der Fußball-WM entgegen

Seit gut einem halben Jahr bereitet das Organisationsteam um Nordmann das Public Viewing schon vor. Pro Spiel, das übertragen wird, sind 36 Helfer im Einsatz. Die Kosten von rund 10 000 Euro für das gesamte Event hat der Verein bereits zusammen, einige Firmen haben tief in die Tasche gegriffen. Dafür dürfen sie sich vor jedem Spiel und in der Halbzeit mit einen kurzen Spot präsentieren. Wer eines der Spiele in Holzgerlingen erleben möchte, der erhält zum Preis von fünf Euro ein Einlassband, das gleichzeitig einen Verzehrgutschein in derselben Höhe darstellt. Einlass ist eineinhalb Stunden vor Spielbeginn. Neben einigen Sitzplätzen bauen die Fußballer auch zahlreiche Stehtische in der Halle auf.

Auch in Herrenberg-Gültstein fiebert man der Fußball-WM entgegen. Das Team der Gaststätte Zom Kronawirt „ist schon ganz heiß darauf“, sagt die Inhaberin Ute Raisch. Jeweils bis zu 300 Fußballfans können dort die Deutschlandspiele auf einer Großbildleinwand im Freien genießen. Dafür würden extra die Straße gesperrt und ein großes Zelt aufgebaut, sagt sie. Raisch ist zuversichtlich, dass viele Fußballfans ihren Weg zum Kronawirt finden werden. „Ich rechne damit, dass es voll wird. Wir sind im Gäu der Vorreiter.“ Damit es den Fans abseits des Spiels nicht langweilig wird, legt DJ Richie Musik auf.




Veranstaltungen